Übers Casting ins Fernsehen

Saarbrücken. Die Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" sucht gemeinsam mit dem städtischen Amt für Kinder, Bildung und Kultur und SR 3 Saarlandwelle die besten Büttenredner des Saarlandes. Wer sich auf die karnevalistische Bühne traut, um sein Publikum zum Lachen zu bringen, soll sich bis Montag, 20. Oktober, bei der KG "M'r sin nit so" melden

Saarbrücken. Die Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" sucht gemeinsam mit dem städtischen Amt für Kinder, Bildung und Kultur und SR 3 Saarlandwelle die besten Büttenredner des Saarlandes. Wer sich auf die karnevalistische Bühne traut, um sein Publikum zum Lachen zu bringen, soll sich bis Montag, 20. Oktober, bei der KG "M'r sin nit so" melden.Das Casting der Narren, wie der Wettstreit der Büttenredner seit einigen Jahren heißt, geht am Samstag, 22. November, ab 14 Uhr im Bürgerhaus Burbach über die Bühne. Die Teilnehmer starten in fünf Gruppen. Die Gruppenzugehörigkeit richtet sich nach Alter und Bühnenerfahrung. So treten die Büttenredner bis 17 und über 17 Jahren in verschiedenen Gruppen an. Zudem wird nochmals unterteilt in Teilnehmer, die mehr oder weniger als fünf Jahre Büttenerfahrung besitzen. Gruppe fünf bilden die Comedians, unabhängig von Alter und Erfahrung.Unter den saarländischen Büttenrednern gilt das Casting als gute Möglichkeit, sich einmal mit den karnevalistischen Kollegen zu messen. Außerdem könnte die Burbacher Bühne sich als Sprungbrett in die Saarlandhalle und ins Fernsehen erweisen. Denn dort tagt die "M'r sin nit so" und ihre aufgezeichnete Sitzung wird in ganz Südwestdeutschland gesendet.Beispiele sind zum Beispiel "Babbe unn Bub", alias Harry und Tobias Moser aus Burbach oder der damals erst Elfjährige Tobias König aus Humes, der im Vorjahr als herzlich frecher Lausbub begeistert hatte. alBewerbungsunterlagen mit dem Wettbewerbsbeitrag auf CD oder DVD sind bis Montag, 20. Oktober, an Roman Hauf, Saargemünder Straße 64, 66130 Saarbrücken, Tel. (0681) 87 85 87, zu senden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort