1. Saarland

Überraschungs-Bronze für Tischtennis-Talent Aaron Vallbracht

Überraschungs-Bronze für Tischtennis-Talent Aaron Vallbracht

Alsweiler/Saarbrücken. Einen Riesenerfolg aus saarländischer Sicht feierte Tischtennis-Nachwuchstalent Aaron Vallbracht (Foto: SZ) bei den südwestdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse der Schüler A (bis 14 Jahren), die am Wochenende in der Sporthalle in Alsweiler über die Bühne gingen

Alsweiler/Saarbrücken. Einen Riesenerfolg aus saarländischer Sicht feierte Tischtennis-Nachwuchstalent Aaron Vallbracht (Foto: SZ) bei den südwestdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse der Schüler A (bis 14 Jahren), die am Wochenende in der Sporthalle in Alsweiler über die Bühne gingen. Der 14-jährige, der in Illingen wohnt, aber in der zweiten Herrenmannschaft des ATSV Saarbrücken auf Punktejagd geht, sicherte sich überraschend die Bronzemedaille im Schüler-Einzel. Nachdem sich Vallbracht mit 11:3, 11:7, 9:11 und 11:5 im Viertelfinale der Einzelkonkurrenz gegen Nicolas Brusenbauch aus Rheinhessen durchsetzen konnte, unterlag er im Semifinale trotz einer vielversprechenden Leistung dem späteren Zweitplatzierten Daniel Maus (TTC Altrip) knapp mit 11:6, 9:11, 10:12, 14:12 und 4:11. Für Aaron Vallbracht überwog trotz der Halbfinalniederlage die Freude über Bronze, denn für ihn war es die erste Medaille auf überregionaler Ebene. Für die übrigen saarländischen Teilnehmer verliefen die Titelkämpfe in Marpingen durchwachsen. Lokalmatador Lukas Kurfer, der für die erste Herrenmannschaft der TTG Marpingen/Alsweiler spielt, bot vor allem in der Gruppenphase des Schüler-Einzels eine tolle Vorstellung, in dem er in einem stark besetzten Sechserfeld den dritten Platz belegte und sich somit für das Achtelfinale qualifizieren konnte. In der Runde der besten 16 musste sich der 13-jährige dann allerdings dem Hessen Timo Ziener mit 0:3 geschlagen geben. Anna Crummenauer vom TTV Niederlinxweiler und Viktoria Adams, die für den TTC Urexweiler aufschlägt, zahlten dagegen Lehrgeld. Für beide war im Schülerinnen-Einzel bereits in der Gruppenphase Endstation. Sowohl Adams als auch Crummenauer bildeten in ihrer jeweiligen Gruppe lediglich das Schlusslicht. Nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" liefen anschließend wenigstens die Doppelwettbewerbe etwas besser. Dort schafften beide im Schülerinnen-Doppel immerhin den Sprung ins Viertelfinale. Ebenfalls der Einzug ins Viertelfinale gelang im gemischten Doppel der Paarung Anna Crummenauer/Aaron Vallbracht (TTV Niederlinxweiler/ATSV Saarbrücken), die in der Runde der letzten Acht aber ebenfalls der schweren Konkurrenz aus Thüringen gratulieren mussten. mei