1. Saarland

Überraschung durch die Sportfreunde

Überraschung durch die Sportfreunde

Völklingen. Es existierten klare Vorstellungen, welche Teams den Turniersieg beim 18. Ruhland-Kallenborn-Cup unter sich ausmachen und die wichtigen 26,5 Qualifikationspunkte für das Volksbanken-Hallenmasters einstreichen sollten

Völklingen. Es existierten klare Vorstellungen, welche Teams den Turniersieg beim 18. Ruhland-Kallenborn-Cup unter sich ausmachen und die wichtigen 26,5 Qualifikationspunkte für das Volksbanken-Hallenmasters einstreichen sollten. Die erste Mannschaft des SV Röchling Völklingen und die Sportfreunde Köllerbach waren favorisiert - und es wurde erwartet, dass sie im Finale aufeinander treffen würden.

Siebenmeter-Krimis

"Köllerbach ist sicherlich unser größter Konkurrent, aber man darf auf keinen Fall die anderen Mannschaften unterschätzen", sagte Völklingens Neuzugang Michael Müller, der für den gesperrten Sammer Mozain dabei war. Müller sollte Recht behalten, denn eine der "anderen" Mannschaften überraschte mit dem Turniersieg in der Hermann-Neuberger-Halle. Die Sportfreunde 05 Saarbrücken schalteten im Halbfinale den SVR und im Endspiel die Köllerbacher jeweils im Siebenmeterschießen aus.

Nachdem sich am Freitag und Samstag in den Vorrundenspielen die Mannschaften für die Zwischenrunde qualifizierten, wurden sonntags in neu formierten Dreiergruppen die Viertelfinals ausgespielt. Dort setzten sich die SF Köllerbach mit 10:1 gegen den SV Ritterstraße durch. Anschließend gewann der SVR I das vereinsinterne Duell gegen die zweite Garde mit 9:2, während der FV Diefflen mit 3:2 gegen den SSV Saarlouis gewann. Als letzte Mannschaft machten die SF 05 Saarbrücken durch ein 4:2 gegen die SF Hostenbach den Einzug ins Halbfinale perfekt.

Dort kam es nach dem 3:1 der SF Köllerbach gegen den FV Diefflen zum ersten Höhepunkt des Turniers. In der Partie des SV Röchling gegen den späteren Sieger musste nach 2:0-Führung für Röchling beim Stand von 3:3 die Siebenmeterentscheidung her halten. Dort ballerten Sven Schiller und Sebastian Böhm den Ball über den Kasten des starken Christopher Büchel. Als Büchel den vierten Siebenmeter von Lars Anton parierte, war der Jubel im Sportfreunde-Lager groß, während die Völklinger ihrem Ärger Luft machten. "Wenn wir die gute Chance zum 3:0 genutzt hätten, wäre das Spiel gelaufen gewesen. Aber in der Halle kann das eben sehr schnell gehen", erklärte SVR-Trainer Patrick Klyk, "dann war es dennoch wichtig, dass wir die 7,95 Punkte für den dritten Platz bekommen, um die Chance auf das Masters zu wahren". Völklingen siegte im Spiel um Platz drei mit 4:2 gegen Diefflen.

Die Krönung folgte im Finale, in dem im Duell der Sportfreunde ebenfalls das Siebenmeterschießen entschied. 10:9 hieß es am Ende für die euphorisch jubelnden Spieler des Landesligisten, die trotz allem keine Chance mehr auf eine Teilnahme am Hallenmasters haben. Gleiches gilt für die Köllerbacher. Völklingen hingegen hat beim Turnier in Riegelsberg (22. Januar, Riegelsberghalle) noch die Chance auf die Qualifikation. "Dort müssen wir mindestens das Halbfinale erreichen", sagt Patrick Klyk. Neben dem SVR streiten sich zudem die Mannschaften der SV Saar 05 Jugend, des SVG Hangard, der SV Elversberg II, von Borussia Neunkirchen, dem VfB Theley und des FV Diefflen um die Masters-Plätze.

Die Ergebnisse des Turniers in Völklingen finden Sie unten im Zahlenblock.

"In der Halle kann das eben sehr schnell gehen."

 War nach seinem verschossenen Siebenmeter im Halbfinale untröstlich: Lars Anton.
War nach seinem verschossenen Siebenmeter im Halbfinale untröstlich: Lars Anton.

Völklingens Trainer Patrick Klyk