1. Saarland

Über viele Jahre eine konstant starke Truppe

Über viele Jahre eine konstant starke Truppe

Weiskirchen. Zur Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Weiskirchen/Konfeld konnte Löschbezirksführer Volker Schulligen 32 aktive und sieben Mitglieder der Altersabteilung begrüßen

Weiskirchen. Zur Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Weiskirchen/Konfeld konnte Löschbezirksführer Volker Schulligen 32 aktive und sieben Mitglieder der Altersabteilung begrüßen. Als besondere Gäste begrüßte Schulligen zudem den Wehrführer der Gemeinde Weiskirchen, Peter Theobald, den Ehrenkreisbrandinspekteur Manfred Barth, den Leiter der Höhenrettungsgruppe Merzig-Wadern, Eugen Zimmer sowie der Bürgermeister der Gemeinde Weiskirchen, Werner Hero. Schulligen berichtete, dass im vergangenen Jahr 34 Einsätze, darunter 15 Brandeinsätze sowie 19 im Bereich der Technischen Hilfeleistung mit insgesamt 465 Einsatzstunden geleistet wurden. Hinzu kämen noch zahlreiche Übungsstunden sowie 27 Aus- und Fortbildungslehrgänge. Laut Schulligen musste von den Geräte- und Fahrzeugwarten viel Zeit aufgebracht werden, da in Weiskirchen ein Großteil der Geräte der gesamten Gemeinde repariert, gewartet und geprüft werden. Des Weiteren teilte Schulligen mit, dass der Löschbezirk Weiskirchen/Konfeld im vergangenen Jahr 45 aktive Mitglieder zählte, wobei drei Wehrleute zeitgleich Mitglieder der in Weiskirchen stationierten Höhenrettungsgruppe des Landkreises (SRHT) seien. "Die Jugendwehr konnte eine Mitgliederstärke von zehn Personen aufweisen, die Altersabteilung zählte 31 Mitglieder", resümierte der Löschbezirksführer. Und weiter: "Aus der Jugendfeuerwehr konnten sechs Jugendliche in die aktive Wehr übernommen werden. Dies ist mitunter ein Verdienst des langjährigen Jugendwartes Volker Sauer und seinem Team."Zudem seien fünf Mitglieder aus der aktiven Wehr ausgeschieden. "Als Fazit ist zu sehen, dass die Mannschaftsstärke unserer Wehr über die Jahre relativ konstant blieb", sagte Schulligen. An Übungsstunden wurden 1346 mit durchschnittlich 25 Teilnehmern pro Übung erbracht, 433 Stunden mehr als im vergangenen Jahr. Ebenso wurden 181 Stunden bei Brandwachen geleistet. Die Jahreshauptübung am Samstag, 13. Oktober, war mit 38 Kameraden überdurchschnittlich gut besucht. Bei der Übung konnte erstmals auch der Landesbrandinspekteur Bernd Becker begrüßt werden. Ebenfalls erwähnenswert ist der Besuch in Bourbonne les Bains anlässlich der Feier "15 Jahre Gemeindepartnerschaft". Der Löschbezirk sei eine tragende Säule dieser Partnerschaft. mtn