Über den Nachwuchs zurück zum Erfolg

St. Wendel. Es ist mächtig was los im Sportzentrum in St. Wendel am späten Dienstagnachmittag. Etwa 50 junge Fußballer tummeln sich auf dem Rasen- und dem Hartplatz. Christian Jung, Trainer der D-Jugend, scheucht seine Spieler durch einen Hütchen-Parcours. Giuseppe Nicastro ist mit dem Aufwärm-Programm für das Training der F-Jugend beschäftigt

 Ziemlich viel los beim Training im Sportzentrum St. Wendel: die F-, E-, D- und C-Jugend der SG FC St. Wendel. Foto: Philipp Semmler

Ziemlich viel los beim Training im Sportzentrum St. Wendel: die F-, E-, D- und C-Jugend der SG FC St. Wendel. Foto: Philipp Semmler

St. Wendel. Es ist mächtig was los im Sportzentrum in St. Wendel am späten Dienstagnachmittag. Etwa 50 junge Fußballer tummeln sich auf dem Rasen- und dem Hartplatz. Christian Jung, Trainer der D-Jugend, scheucht seine Spieler durch einen Hütchen-Parcours. Giuseppe Nicastro ist mit dem Aufwärm-Programm für das Training der F-Jugend beschäftigt. Ein paar Meter weiter bereitet sich die E-Jugend auf ihr Nachholspiel gegen den SV Reitscheid (3:2) vor - und schließlich kommen auch noch die C-Jugendlichen und ziehen sich für ihre bald beginnende Übungseinheit um.

Förderverein gegründet

In St. Wendel ist man stolz auf die Erfolge der Jugendarbeit in letzter Zeit. "Wir haben vor drei Jahren die Nachwuchsarbeit intensiviert", erzählt Nicastro, der im Jugend-Team des Fußball-Clubs tätig ist. Als er mit seinen Mitstreitern begann, den Nachwuchs gezielt zu fördern, hatte der ehemalige Oberliga-Verein 40 Jugendspieler. "Mittlerweile kicken 150 Jugendspieler in unserer Spielgemeinschaft, die wir mit dem SV Blau-Weiß St. Wendel, dem SV Oberlinxweiler und dem SV Remmesweiler haben. Rund drei Viertel davon gehören dem FC an", berichtet Nicastro. Zudem wurde beim FC ein Förderverein gegründet, der sich ausschließlich der Förderung des Jugendbereiches widmet.

Doch nicht nur die Anzahl der Spieler konnte in der SG FC St. Wendel deutlich erhöht werden - auch erste sportliche Erfolge haben sich eingestellt. So wurde 2011 die E-Jugend Futsal-Saarlandmeister in der Halle, in diesem Jahr holte sich die D-Jugend bei den Titelkämpfen in Wadern die Futsal-Saarlandmeisterschaft. "Wir haben uns gegen den 1. FC Saarbrücken und den FC Homburg durchgesetzt. Das sind ja schon klangvolle Namen im Saarland", freut sich Trainer Christian Jung. Nach dem Hallen-Erfolg will er mit seiner Mannschaft auch im Feld zur Saarlandmeisterschaft. "Wir sind in der Sonder-Gruppe Nord Erster. Wenn wir auch am Saisonende vorne stehen, dürfen wir daran teilnehmen", berichtet er.

Den Aktiven-Bereich stärken

Von der Intensivierung der Jugendarbeit erhofft sich der FC in den kommenden Jahren eine Stärkung des Aktiven-Bereichs. Dort kickt der Traditions-Club seit Jahren in der untersten Spielklasse, der Kreisliga A. "Mittelfristig erhoffen wir uns schon, dass aus dem Jugendbereich Spieler für die erste Mannschaft herauskommen", sagt der Vereins-Vorsitzende Frank Thies. Dies wird allerdings noch ein wenig dauern, denn eine A-Jugend gibt es beim FC St. Wendel noch nicht. In der B-Jugend kicken auch nur wenige FC-Spieler. Erst ab der C-Jugend verfügt der Fußball-Club über ein großes Spielerpotenzial. Bis diese Akteure den Jugendbereich hinter sich gelassen haben, soll aber auch die erste Mannschaft des FC wieder sportlich an bessere Zeiten angeknüpft haben. "Wir wollen unsere Mannschaft für die kommende Saison verstärken und dann in die Bezirksliga aufsteigen", kündigt Thies an.

Auch im Bereich der Damen hat sich der FC St. Wendel für die neue Saison viel vorgenommen. Hier soll eine Siebener- Mannschaft gemeldet werden. Bereits zehn Spielerinnen sind da und trainieren dienstags von 18 bis 19.30 Uhr im Sportzentrum. Wer Interesse hat, kann nach Vereinsangaben einfach im Training vorbeischauen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort