Über 90 wertvolle Oldtimer starten am Wochenende

Über 90 wertvolle Oldtimer starten am Wochenende

Saarlouis. Etwa 90 Teilnehmer aus sechs Ländern Europas verwandeln Saarlouis am Freitag und Samstag, 28. und 29. Mai wieder in ein Mekka für Oldtimerfreunde, dann nämlich, wenn sie sich zur Saar-Lor-Lux-Classique, European Historic Rally in der Kreisstadt treffen

Saarlouis. Etwa 90 Teilnehmer aus sechs Ländern Europas verwandeln Saarlouis am Freitag und Samstag, 28. und 29. Mai wieder in ein Mekka für Oldtimerfreunde, dann nämlich, wenn sie sich zur Saar-Lor-Lux-Classique, European Historic Rally in der Kreisstadt treffen. Es ist die zwölfte Internationale Oldtimerrallye für die Kreisstadt und damit wird der Kleine Markt, der Treffpunkt für alle Teams und Fahrzeuge ist, zu einem der teuersten und kostbarsten Plätzen in Europa.

Donnerstags gegen 18 Uhr und am Freitag ab acht Uhr treffen die ersten Teams im großen Fahrerlager auf dem Kleinen Markt ein. Nach der Technischen Abnahme durch Mitarbeiter des Tüv Saarland in der Französischen Straße starten alle Teams ab 12.01 Uhr im Abstand von einer Minute Richtung Lothringen. Die Saar-Lor-Lux-Classique, präsentiert vom ADAC Saarland, zählt unter anderem auch als Fiva-A-Event. Dieses Prädikat erhielt auch die weltbekannte Mille Miglia in Italien. Aus Frankreich, der Schweiz, Holland, Belgien, Luxemburg und Deutschland kommen die Teams, teils auf Achse oder auch auf einem Hänger, nach Saarlouis angereist. Angefangen von Ferrari über Lotus, Aero, Lancia, Morgan und Corvette bis zu Jaguar, Porsche, Alfa, Peugeot, Mercedes und Ford A ist die Bandbreite der teilnehmenden Oldtimer hoch.

Dass die Veranstaltung auch in zwei verschiedenen Wertungen ausgetragen wird, macht das Interesse für eine Teilnahme noch größer. In der Wertung "Touring" sind die Aufgabenstellungen im umfangreichen Bordbuch einfacher gehalten und berücksichtigen, dass viele neue Teams teilnehmen und zwei Tage die Region im Dreiländereck mit erkunden wollen. Rallyeleiter Kilian Heinz und der MSC Piesbach, als Organisatoren, haben einige touristische Sehenswürdigkeiten entlang der rund 400 Kilometer langen Route in das Bordbuch aufgenommen. Fahrten durch Städte mit Vorstellung der Teams sind zum Start der Classique auf dem Kleinen Markt in Bouzonville (Place Schuman), Saarbrücken (St.-Johanner-Markt), Neunkirchen (Stummplatz), St. Wendel (Auf der Mott/Schlossplatz mit Mittagspause) sowie zum Zieleinlauf wieder auf dem Kleinen Markt in Saarlouis. Spektakuläre Wertungsprüfungen sind der "Große Preis von Dörrenbach" und der Saarlandring in Uchtelfangen. hth

Die mehrmaligen Sieger der Saar-Lor-Lux-Classique, Peter und Stefan Redel aus Mettlach mit ihrem Triumph TR 4 von 1964. Foto: SZ.