1. Saarland

TV Merchweiler auf Aufstiegskurs

TV Merchweiler auf Aufstiegskurs

Merchweiler. Die Verbandsliga-Handballer vom TV sind dem Aufstieg in die Saarlandliga den wahrscheinlich entscheidenden Schritt nähergekommen. Am Sonntag bezwang der Spitzenreiter seinen ärgsten Verfolger, die HF Merzig-Brotdorf II, in einer hochklassigen Partie mit 33:29. Merchweiler nahm so auch Revanche für die 28:30-Niederlageim Hinspiel

Merchweiler. Die Verbandsliga-Handballer vom TV sind dem Aufstieg in die Saarlandliga den wahrscheinlich entscheidenden Schritt nähergekommen. Am Sonntag bezwang der Spitzenreiter seinen ärgsten Verfolger, die HF Merzig-Brotdorf II, in einer hochklassigen Partie mit 33:29. Merchweiler nahm so auch Revanche für die 28:30-Niederlageim Hinspiel. Damit führt der TVM die Tabelle sechs Spieltage vor dem Ende der Runde mit drei Punkten Vorsprung an - überhaupt haben die Merchweiler Panther im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Punkte abgeben müssen. Da für den TVM außerdem noch ein Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten TV Losheim aussteht, ist der Aufstieg für die Panther nun zum Greifen nah.

Ausgeglichene Anfangsphase

Vor 500 Zuschauern in der restlos ausverkauften Allenfeldhalle entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spitzenspiel, in dem die Offensivreihen beider Mannschaften dominierten. Merchweiler legte meist ein Tor vor, Merzig zog postwendend nach. Nach 20 Minuten hieß es 10:9 für die Hausherren. In der Folgezeit bekam der TVM das Spiel dann aber spürbar in den Griff. Die Offensivabteilung der Panther funktionierte weiter wie eine gut geölte Maschine. Und defensiv wurden die anfangs gefährlichen Kreisanspiele der Gäste zunehmend besser unterbunden. Außerdem hatte der Ligaprimus aus Merchweiler mit Michael Engel einen toll aufgelegten Torhüter zwischen den Pfosten - er konnte gleich mehrfach freie Würfe der Merziger Angreifer entschärfen. Bis zur Halbzeitpause zog der TVM so sechs Tore auf 17:11 davon.

Zweite Halbzeit ruppiger

Merzig, das mit zwei Akteuren aus dem Saarlandliga-Kader angetreten war, kam wütend aus der Kabine und drängte energisch auf den Anschluss. Doch der TVM hielt kämpferisch dagegen und schaffte es, den Sechs-Tore-Vorsprung in einem nun ruppiger werdenden Spiel bis zehn Minuten vor dem Ende zu halten (27:21). Als Linkshänder Morten Martin die Führung mit einem krachenden Rückraumtreffer kurz darauf sogar auf acht Tore in die Höhe schraubte (30:22), war das Spiel entschieden und der Jubel in der Allenfeldhalle kannte keine Grenzen mehr. Auf die Frage, ob der Sieg im Spitzenspiel bereits den Saarlandliga-Aufstieg bedeutet, äußerte sich TVM-Kapitän Christoph Wagner zurückhaltend: "Jede Partie muss erst einmal gespielt werden und bei der HSG Fraulautern haben wir in zwei Wochen noch ein richtig schweres Auswärtsspiel vor der Brust - trotzdem sieht es für uns jetzt natürlich schon sehr gut aus."

Die Tore für den TVM:

Tobias Bernardi 6, Christian Czernickiewitz, Tobias Ranft, Morten Martin je 5, Torben Helfgen, Hendrik Lindemann je 4, Sven Feld, Christoph Wagner, Tim Ackermann, Michael Zeimet je 1.