TV Homburg siegt im ersten Spiel nach Jusufbegovic

Homburg/Kirkel. Die Saarlandliga-Handballer des TV Homburg haben am vergangenen Sonntag ihr erstes Spiel ohne Ex-Trainer Fadil Jusufbegovic beim TuS Elm/Sprengen mit 37:36 (18:18) gewonnen. "Hauptsache zwei Punkte, berauschend war unsere Leistung aber keinesfalls. Wir haben uns das Leben wieder unnötig selbst schwer gemacht", sagte Jörg Ecker, der Interimstrainer

Homburg/Kirkel. Die Saarlandliga-Handballer des TV Homburg haben am vergangenen Sonntag ihr erstes Spiel ohne Ex-Trainer Fadil Jusufbegovic beim TuS Elm/Sprengen mit 37:36 (18:18) gewonnen. "Hauptsache zwei Punkte, berauschend war unsere Leistung aber keinesfalls. Wir haben uns das Leben wieder unnötig selbst schwer gemacht", sagte Jörg Ecker, der Interimstrainer. Große Lücken hatte Ecker in der Abwehr festgestellt. Im Angriff sei es zwar "vernünftig" gelaufen, aber auch hier seien zu viele Bälle "ohne jede Vorbereitung leichtfertig weggeworfen worden".In Sachen neuer Trainer will Ecker nach wie vor nur soviel sagen, "dass wir mit drei Kandidaten im Gespräch sind und eine endgültige Entscheidung noch in diesem Monat fallen wird". Möglich sei es sogar, dass der neue Mann schon am Samstag beim Heimspiel gegen den TV Merchweiler (19.30 Uhr, Robert-Bosch-Halle) auf der Bank sitze.

Während die Saarlandliga-Männer des TV Kirkel am Wochenende spielfrei waren, verloren die Saarlandliga-Frauen des TVK mit 18:20 bei der HSG Ottweiler-Steinbach. kk