1. Saarland

TV Holz gewinnt die Derbys ohne Satzverlust

TV Holz gewinnt die Derbys ohne Satzverlust

Holz. Die Volleyball-Frauen des TV Holz haben am Wochenende dank zweier 3:0-Siege die Tabellenführung in der RPS-Oberliga übernommen. Am Samstag gewannen sie zu Hause gegen Aufsteiger TV Lockweiler und am Sonntag beim SSC Freisen

Holz. Die Volleyball-Frauen des TV Holz haben am Wochenende dank zweier 3:0-Siege die Tabellenführung in der RPS-Oberliga übernommen. Am Samstag gewannen sie zu Hause gegen Aufsteiger TV Lockweiler und am Sonntag beim SSC Freisen. Holz profitierte allerdings davon, dass fünf Mannschaften der Liga spielfrei waren - darunter die mit Siegen in die Saison gestarteten Teams aus Mainz, Saarwellingen, Stadecken und Germersheim. Gegen Aufsteiger Lockweiler zeigte Holz am Samstagabend zwei Sätze lang eine brillante Vorstellung und spielte die Gäste an die Wand: 25:10 im ersten Satz und 25:9 im zweiten Satz. Überraschend stand Ebba Schröder in der Anfangsformation. Sie hat zwar schon zwei Oberliga-Spielzeiten hinter sich, kam dort aber fast nie zum Einsatz. "Ich war selbst überrascht und bin meinem Trainer dankbar, dass ich von Anfang an spielen durfte, zumal ich diese Woche kaum trainieren konnte", sagte Schröder. Dazu ihr Trainer Bernd Zewe: "Ich entscheide meist beim Einspielen, wen ich aufs Feld schicke. Wenn ich sehe, dass eine einen Lauf hat, spielt sie."Und Ebba Schröder hatte einen Lauf. Stark am Netz und mit guten Angaben war sie eine der Besten. Im dritten Satz gönnte Bernd Zewe nicht nur Schröder, sondern auch Ina Klaumann und Dorothe Altmeyer eine Pause. Für sie kamen Beatrice Blaß, Sina Born und Silke Müller, die ihr Debüt in der Oberliga gab. Eins vorweg: Die drei spielten gut. Und trotzdem geriet Holz erstmals in Rückstand. Dazu Trainer Zewe: "Das ist typisch dritter Satz. Da gibt man als Trainer das Zeichen ,Wir haben gewonnen', und da schalten, die die auf dem Feld sind, einen Gang zurück." Zewe erkannte allerdings auch die Leistung der Gäste an: "Lockweiler hat in der Abwehr toll gespielt. Die haben ja fast jeden Ball zurückgebracht." Und so lag der TV Holz plötzlich 14:18 zurück. Zewe reagierte. Er wechselte Klaumann, Altmeyer und Schröder wieder ein, die Aufholjagd ging los. Dennoch hatte Lockweiler beim Stande von 23:24 Satzball. Die überragende Michi Grandinetti indes machte mit einem harten Angriffsschlag das 24:24. Ein Lupfer von Ina Klaumann (25:24) und ein gut gestellter Block von Ebba Schröder (26:24) sicherten Holz den Sieg.Im Sonntagsspiel beim SSC Freisen waren die Sätze dann mit 25:23, 25:22 und 25:17 wesentlich knapper. "Wir waren leider nicht so überzeugend wie am Samstag. Irgendwie fehlten bei allen die Dynamik und der Kampfgeist", gab Ebba Schröder zu. Und sie gab zu, dass Holz im ersten Satz vom Schiedsrichtern bevorzugt wurde: "Er hat einige Fehlentscheidungen zu unseren Gunsten getroffen. Bei so einem knappen Ergebnis war das für Freisen natürlich sehr ärgerlich." Beste Spielerinnen waren Michelle Grandinetti, Julia Bartsch und Ina Klaumann. Lob gab es auch für die 15-jährige Anja Steil, die ebenso wie Saskia Zimmer ihr Oberliga-Debüt feierte. dg