1. Saarland

Tümmler, Tauben und Bartzwerge

Tümmler, Tauben und Bartzwerge

Dudweiler. Die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Dudweiler von 1895 zeigten ausgewählte Tiere der diesjährigen Nachzucht bei ihrer Geflügelschau einem breiteren Publikum, und natürlich so manchem fachkundigen Auge. Unter der strengen Kritik der Geflügel-Richter wurden 93 Tiere in der Ausstellungsklasse bewertet

Dudweiler. Die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Dudweiler von 1895 zeigten ausgewählte Tiere der diesjährigen Nachzucht bei ihrer Geflügelschau einem breiteren Publikum, und natürlich so manchem fachkundigen Auge.Unter der strengen Kritik der Geflügel-Richter wurden 93 Tiere in der Ausstellungsklasse bewertet. Insgesamt zeigten die Groß- und Zwerghühner eine sehr gute Qualitätsdichte, so die Richter. Bei den Großhühnern siegte der Züchter Christian Steffes mit seinen Australorps in schwarz. Bei den Zwerghühnern belegte Thomas Braun den 1. Platz mit einem Zwerg New-Hampshire in braun. In dieser Klasse belegte Frank Bommer mit seinen Zwerg- Barnevelder doppelgesäumt den 2. Platz.

Bei den Rassetauben siegte Herbert Corio mit seinen "Seldschuken-Tauben", die zu den ältesten Rassetauben der Welt gehören. Weiter konnte man noch Griwun Tümmler, Pfautauben und Sisaker Roller bewundern.

Altmeister und Meister der saarländischen Geflügelzucht Herbert Corio zeigte seine Lieblingsrasse Antwerpener Bartzwerge. In der Schauklasse wurden noch diverse andere Geflügelrassen gezeigt.

Nach einhelliger Meinung der anwesenden Züchter bringt die Rassegeflügelzucht dem Züchter Freude und Entspannung bei der Pflege seiner Tiere. Insbesondere Jugendliche werden dadurch zu Verantwortungsbewusstsein, Pünktlichkeit und Fürsorge für die Kreatur erzogen. Die der menschlichen Obhut anvertrauten Tiere könne man nicht wie eine Spielausrüstung in die Ecke stellen und nach Belieben wieder hervorholen. Interessant war der Zuspruch junger Züchter, die diesem Hobby nachgehen. red

Interessenten für dieses Züchter-Hobby wenden sich bitte unter Telefon (0 68 97) 76 40 44 an den 1. Vorsitzenden Herbert Corio. Fragen zu Flug- und Kunstflugtauben beantwortet der Schriftführer Wolfgang Hartmann unter Telefon (0 68 97) 76 32 28. Die Mitglieder treffen sich jeden ersten Freitag im Monat um 20 Uhr. Der Treffpunkt kann beim 1. Vorsitzenden erfragt werden.