TSG Einöd-Ingweiler fordert mehr Einsatz von ihren Mitgliedern

Einöd-Ingweiler. In der Mitgliederversammlung der TSG Einöd-Ingweiler wurde erneut festgestellt, dass die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Mitarbeit innerhalb der TSG nach wie vor viel zu wünschen übrig lässt. So konnte auch in diesem Jahr das Amt der Frauenwartin nicht besetzt werden

Einöd-Ingweiler. In der Mitgliederversammlung der TSG Einöd-Ingweiler wurde erneut festgestellt, dass die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Mitarbeit innerhalb der TSG nach wie vor viel zu wünschen übrig lässt. So konnte auch in diesem Jahr das Amt der Frauenwartin nicht besetzt werden. Die TSG appelliert seit Jahren vergeblich an ihre Mitglieder, die Vereinsarbeit aktiver zu unterstützen und neue Ideen und frischen Schwung in den Verein zu tragen, heißt es in einer Pressemitteilung.Dankesworte gab es für Corinna Hetke-Lehmann für ihr langjähriges Engagement im Vorstand, das weit über die Arbeit als stellvertretende Vorsitzende hinausgegangen sei. Es wurde allerdings kein Nachfolger gefunden, so dass auch der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden verwaist bleibt.

Bei den Neuwahlen wurden Claudia Müller als Kassenwartin, Maria Burger als Organisationswartin und Heike Scheele als Pressewartin in ihrem Amt bestätigt sowie Andrea Bentz und Melanie Schneider erneut als Kassenprüferinnen gewählt. red

Informationen zum Angebot der TSG sowie der aktuelle Übungsplan sind im Schaukasten der TSG und auf der TSG-Internetseite www.t-s-g.info einzusehen.