Streik in Frankreich behindert Saar-Bahnverkehr: Trotz Streiks vier Züge ab Saarbrücken

Streik in Frankreich behindert Saar-Bahnverkehr : Trotz Streiks vier Züge ab Saarbrücken

() Der ICE/TGV-Verkehr über Saarbrücken nach Paris und Frankfurt kommt trotz des Eisenbahnerstreiks in Frankreich langsam wieder ins Rollen. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Frankfurt der SZ auf Anfrage mitteilte, sind gestern bereits zwei Schnellzüge nach Paris (ab Saarbrücken um 11.01 Uhr und um 15.01 Uhr) sowie zwei Züge nach Frankfurt (ab Saarbrücken um 10.56 Uhr und um 18.59 Uhr) abgefahren.

Auch heute sollen jeweils zwei durchgehende Züge nach Paris und Frankfurt zu den gleichen Zeiten wie gestern verkehren. Seit Wochen waren die ICE/TGV-Züge über Saarbrücken nach Paris und Frankfurt an den jeweils zwei Streiktagen in Frankreich pro Woche überhaupt nicht mehr gefahren. Die DB-Sprecherin sagte, dass dies an dem Streik im Stellwerk zwischen Forbach und Baudrecourt in Lothringen gelegen habe. Die im Saarland aufgekommene Kritik, dass die Verbindung Paris-Straßburg-Frankfurt bevorzugt bedient werde, sei damit widerlegt, sagte die Sprecherin. Die Saar-Grünen hatten die Saar-Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) aufgefordert, sich dafür zu verwenden, dass während des Streiks zumindest die ICE-Verbindung Saarbrücken.-Frankfurt weiter mit den planmäßigen fünf Zügen täglich bedient werde. Die DB-Sprecherin sagte, dass sei aus Personal- und Zugmangel nicht möglich. Die Saarbahn teilte mit, dass ihre Züge heute von 13:30 bis 21:00 Uhr nach Sarreguemines verkehren. Von 5 Uhr bis 13:30 Uhr und nach 21 Uhr enden die Züge wegen des Streiks in Hanweiler.