1. Saarland

Triumph der Außenseiter

Triumph der Außenseiter

Losheim. Eigentlich hat die Fastnacht längst Auszug gehalten - auch in Losheim. Nichtsdestotrotz war "Humba, Humba, Humba, Tätärä" am Samstagabend in der vollbesetzten Losheimer Dr.-Röder-Halle der absolute Hit. Zumindest bei den Damen der FSG Niederlosheim, die ausgelassen den Gewinn des Volksbanken-Frauen-Masters feierten

Losheim. Eigentlich hat die Fastnacht längst Auszug gehalten - auch in Losheim. Nichtsdestotrotz war "Humba, Humba, Humba, Tätärä" am Samstagabend in der vollbesetzten Losheimer Dr.-Röder-Halle der absolute Hit. Zumindest bei den Damen der FSG Niederlosheim, die ausgelassen den Gewinn des Volksbanken-Frauen-Masters feierten. Mit 4:2 hatten sich die Gastgeberinnen gegen den Verbandsliga-Konkurrenten Furpach durchgesetzt. "Ehrlich gesagt kommt das schon überraschend", gestand FSG-Spielerin Carina Alt (16). Doch das tat der Freude beileibe keinen Abbruch - im Gegenteil. "Wir haben als Team gekämpft, alles gegeben und gehofft, dass wir unter die besten vier kommen. Dass wir letztlich tatsächlich das Turnier gewinnen, ist der Wahnsinn", sagte Alt, die gleichzeitig zur Spielerin des Tages gewählt wurde. "Das hat sie sich verdient", lobte Margret Kratz. Gleichzeitig freute sich Verbandstrainerin des Saarländischen Fußballverbandes, dass ihr Tipp aufgegangen war. "Niederlosheim könnte heute für eine Überraschung sorgen, die spielen einen richtig guten Fußball", hatte Kratz gesagt, nachdem die FSG im letzten Gruppenspiel Titelverteidiger 1. FC Saarbrücken II mit 1:0 aus dem Feld gekickt hatte.Titelverteidiger früh raus Beim Hauptstadtklub war die Niedergeschlagenheit über das Ausscheiden groß. "Unwahrscheinlich enttäuscht", war Vanessa Skradde: "Wir sind als Titelverteidiger gekommen und hätten den Wanderpokal gerne wieder mitgenommen. Aber wir hatten null Bewegung im Spiel und konnten nicht frei aufspielen." Woran es lag? "Schwer zu sagen. Wir hatten einige Spielerinnen, die lange verletzt waren, heute erstmals wieder dabei waren. Vielleicht war das keine so gute Idee." Ludger Brill, Co-Trainer des Regionalligisten, sagte: "Wir haben keine Glanzleistung abgeliefert." Nur partiell geglänzt hatte auch Mitfavorit SV Dirmingen, der sich in der Vorschlussrunde dem SV Furpach mit 1:2 geschlagen geben musste. "Es hat von Anfang an nicht gestimmt", sagt Ramona Weyrich, die den Regionalligisten mit 35 Quali-Treffern zum Masters-Finale geschossen hatte. Nach dem klaren 6:1 im Spiel um Platz drei gegen den FC Niederkirchen war die Halbfinal-Niederlage aber fast wieder vergessen. Enttäuscht war auch Benjamin Baltes, derr Trainer des vom SV Hirzweiler-Welschbach. "Die ersten beiden Spiele gegen Niederkirchen und Bliesen hätten wir nicht verlieren müssen. Beide Mannschaften hatten wir in Spielen zuvor bereits deutlich geschlagen. Aber dass wir überhaupt hier dabei sind, ist eine super Sache." Das waren auch die Wortlaute beim SV Bliesen: "Die Teilnahme am Finale an sich war schon toll. Auch wenn wir uns ein bisschen mehr erhofft hatten", sagte Annika Schwarz vom SV Bliesen, der eines seiner Spiele gewann. "Wir hatten ein bisschen Glück mit der Gruppenauslosung", sagte hingegen Frank Keip, Trainer des FC Niederkirchen. Der scheiterte im Halbfinale am späteren Turniersieger Niederlosheim - 1:7 hieß das Endergebnis aus Niederkircher Sicht. Im kleinen Finale gab es ein 1:6 gegen Dirmingen. "Wir waren krasser Außenseiter." Von daher war Keip trotz allem stolz auf seine Damen.Spang mit eisernen Nerven Doch noch einmal zurück zum Finale: Beide Mannschaften schenkten sich nichts und gingen konsequent in die Zweikämpfe, was zu einigen Standards führte. Einen davon nutze Carina Alt zum 1:0 für Niederlosheim, Daniela Spies vom SV Furpach eine weitere zum Ausgleich. Nachdem die Verlängerung keine Tore mehr brachte, musste das Neunmeterschießen über Wohl und Wehe entscheiden. Hierbei wurde FSG-Torhüterin Anja Spang (29) zur Frau des Tages, als sie sowohl den Schuss von Marina Scholz als auch den von Carina Lorschiedter parierte. "Das ist ein unheimlich tolles Gefühl, in der eigenen Halle das Ding zu gewinnen", strahlte die glückliche Torfrau, nachdem sie sich unverletzt aus der johlenden Spielertraube befreit hatte.

 Suchbild: Finden Sie Anja Spang. Irgendwo in dem Jubelknäuel der FSG Niederlosheim befindet sich die Torfrau.
Suchbild: Finden Sie Anja Spang. Irgendwo in dem Jubelknäuel der FSG Niederlosheim befindet sich die Torfrau.

Auf einen BlickErgebnisse des Volksbanken-Frauen-Masters:Gruppenspiele: SV Hirzweiler-Welschbach - FC Niederkirchen 0:2, 1. FC Saarbrücken II - SV Furpach 0:2, SV Dirmingen - SV Bliesen 5:1, FSG Niederlosheim - FC Kleinblittersdorf 7:1, SV Bliesen - Hirzweiler-Welschbach 2:0, FC Kleinblittersdorf - 1. FC Saarbrücken II 0:3, SV Dirmingen - FC Niederkirchen 5:0, FSG Niederlosheim - SV Furpach 4:0, SV Hirzweiler - SV Dirmingen 3:3, 1. FC Saarbrücken II - FSG Niederlosheim 0:1, FC Niederkirchen - SV Bliesen 3:1, SV Furpach - FC Kleinblittersdorf 4:0.Halbfinale: Dirmingen - Furpach 1:2, Niederlosheim - Niederkirchen 7:1.Spiel um Platz drei: Dirmingen - Niederkirchen 6:1.Finale: Furpach - Niederlosheim 2:4 (nach Neunmeterschießen). tog