1. Saarland

Treff der Besten im Kultusministerium

Treff der Besten im Kultusministerium

Saarbrücken. Viele von ihnen sind bereits geehrt, sind mit Buchpreisen und anderen kleinen Präsenten bedacht worden. Jede Schule feierte in den vergangenen Tagen ihre erfolgreichen Absolventen und hob die Schulbesten hervor

Saarbrücken. Viele von ihnen sind bereits geehrt, sind mit Buchpreisen und anderen kleinen Präsenten bedacht worden. Jede Schule feierte in den vergangenen Tagen ihre erfolgreichen Absolventen und hob die Schulbesten hervor. Gestern nun trafen sich im saarländischen Bildungsministerium die besten Absolventen aus den Gymnasien, Gesamtschulen, Erweiterten Realschulen, beruflichen Schulen und Förderschulen.

296 junge Menschen waren in die Hohenzollernstraße eingeladen und jedem überreichte Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer mit ihren Saatsekretärinnen Susanne Reichrath und Gabi Schäfer eine Urkunde. Es sei die einzige Gelegenheit, die sich böte, die Besten aller Schulformen einmal zu vereinen. "Wir wollten aufhören die Leistungen einzugrenzen", sagte die Ministerin. Denn bisher waren zum "Tag der Besten" nur die Abiturienten eingeladen. Doch jeder Einzelne habe seine persönliche Bestleistung erbracht, egal welchen Abschluss er am Ende gemacht habe.

"Eine erfolgreiche Abschlussprüfung ist gleichzeitig Ende und Anfang", meinte die Ministerin. Es heiße nun, Verantwortung zu übernehmen, selbst Entscheidungen zu treffen und eigene Erfahrungen zu sammeln. "Ich hoffe, dass ihr für euren Weg gut vorbereitet seit und mit gleichem Engagement weiter macht, wie bisher", sagte Kramp-Karrenbauer. Sie wünscht sich, dass die jungen Menschen ihre Talente nicht einschlafen lassen und sie weiter nutzen werden.

Außerdem dankte die Ministerin den Schulen, die durch ihr Engagement mit zum Erfolg beigetragen haben und den Eltern, die hinter dem Erfolg ihrer Kinder stünden und während der Abschlussprüfungen mitschwitzten, mitfieberten und mitlitten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Big Band des Gymnasiums am Steffansberg in Merzig. hth