1. Saarland

Toporskis Tor war zu wenig für die FCS-Frauen in Köln

Toporskis Tor war zu wenig für die FCS-Frauen in Köln

Köln. Auswärts gibt es in dieser Saison bisher nichts zu holen für die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken. Trotz engagierter Leistung verlor die Mannschaft von Winfried Klein auch ihr drittes Spiel in der Ferne mit 1:2 beim 1. FC Köln. Panik kommt beim Trainer deswegen aber nicht auf. "Wir hätten auch hier das Unentschieden verdient gehabt

Köln. Auswärts gibt es in dieser Saison bisher nichts zu holen für die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken. Trotz engagierter Leistung verlor die Mannschaft von Winfried Klein auch ihr drittes Spiel in der Ferne mit 1:2 beim 1. FC Köln. Panik kommt beim Trainer deswegen aber nicht auf. "Wir hätten auch hier das Unentschieden verdient gehabt. Uns fehlen mittlerweile drei bis vier Punkte. Wir müssen das Glück nun erzwingen, das uns in den letzten Spielen gefehlt hat", sagte Klein.Bilgin Defterli brachte die Gastgeber in der 16. Minute in Front, bevor Nicole Bender in der 33. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. "Das waren zwei individuelle Fehler. Die Kölnerinnen waren aber in der ersten Hälfte auch körperlich dominant. Dennoch hätten wir nach dem 1:0 einen Elfmeter bekommen müssen, dann wäre das Spiel wieder von vorne los gegangen", ärgerte sich Klein über Schiedsrichterin Franziska Haider.

In der 48. Minute machte Saskia Toporskis Tor Hoffnung auf einen Punktgewinn, aber es reichte nicht mehr. "Wir haben die Dinger halt nicht rein gemacht", lautete die simple Erklärung des Trainers. Nun gilt es, am kommenden Sonntag gegen den 1. FFC Frankfurt II effektiver im Angriff zu werden. fess