Tischtennisvereine ziehen Bilanz

Ostsaarkreis. Die Tischtennisspieler haben ihre Sommerpause angetreten. Das Aushängeschild im Ostsaarkreis, der TV Limbach, musste in dieser Saison mit deutlichem Abstand aus der Regional- in die Oberliga absteigen. In der Saarlandliga der Frauen bezwang die TTG Rohrbach im letzten Saisonspiel den TTV Rimlingen-Bachem II mit 8:6 und beendete die Saison schließlich als guter Tabellenfünfter

Ostsaarkreis. Die Tischtennisspieler haben ihre Sommerpause angetreten. Das Aushängeschild im Ostsaarkreis, der TV Limbach, musste in dieser Saison mit deutlichem Abstand aus der Regional- in die Oberliga absteigen. In der Saarlandliga der Frauen bezwang die TTG Rohrbach im letzten Saisonspiel den TTV Rimlingen-Bachem II mit 8:6 und beendete die Saison schließlich als guter Tabellenfünfter.Der TTC Lautzkirchen hatte gleich zwei Teams in der Saarlandliga am Start. Die Männer schlossen die Runde auf Rang sieben ab. Zum Abschluss gab es eine deutliche 2:9-Niederlage beim Vize-Meister TTC Schwarzenholz. Und die Schüler A zwangen durch ein 5:5 in fremder Halle Spitzenreiter TTC Kleinblittersdorf in ein Entscheidungsspiel gegen den TV Altenkessel.

Lautzkirchens Pressesprecher Rolf Waltemathe hatte viele lobende Worte für die Spieler übrig: "Wir haben in der höchsten saarländischen Spielklasse mit den Männern bereits frühzeitig den Klassenverbleib gesichert. Das ist für einen so kleinen Verein wie den TTC Lautzkirchen schon sehr beachtlich. Der gesamte Verein ist stolz auf diese tolle Leistung. Und auch die Schüler haben sich gegen die besten Teams aus dem Saarland hervorragend aus der Affäre gezogen. Diese gute Nachwuchsarbeit ermöglicht auch das Überleben der Aktiven in der Saarlandliga."

Ebenfalls eine gute Rolle in der Saarlandliga spielte der TV Limbach II, der als Tabellendritter nur um einen Punkt hinter Schwarzenholz die Teilnahme an der Oberliga-Relegation verpasste. Zum Saisonfinale wurde der ATSV Saarbrücken mit 9:3 von der Platte gefegt.

In der Landesliga der Männer musste die dritte Mannschaft aus Limbach mit 12:28 Punkten und Rang zehn absteigen. Zum letzten Spiel beim SV Saar 05 Saarbrücken trat der TVL erst gar nicht mehr an. Dagegen sicherte sich der TTC Oberwürzbach als Achter den Klassenverbleib. "Obwohl wir mehrere Monate lang krankheitsbedingt unseren Stammspieler Sven Singer ersetzen mussten, hatten wir unser Ziel bereits vor dem letzten Spiel erreicht", freute sich Oberwürzbachs Routinier Thomas Schmitt nach dem abschließenden 8:8 bei der TTG Marpingen-Alsweiler. Der dritte Kreisvertreter in der Landesliga war der SV Kirkel, der als Aufsteiger auf einem sehr guten vierten Platz landete. Im letzten Spiel trennte sich der SVK zu Hause von der TTG Wustweiler-Uchtelfangen mit 8:8. Kirkels Mannschaftsführer Michael Thomas freute sich: "Alle Spieler haben sich gegenüber der vergangenen Saison enorm gesteigert, wobei vor allem Mark Urban und Thilo Wilhelm eine wahre Leistungsexplosion hinlegten. Auch im Doppel waren wir sehr stark. In der nächsten Runde wollen wir eventuell ganz oben angreifen und suchen deswegen noch dringend einen Neuzugang."

Spieler, die an einem Wechsel zum SV Kirkel interessiert sind, können sich bei Michael Thomas, Tel. (06849) 97 81 60, melden.

"Das ist für einen so kleinen Verein wie den TTC Lautzkirchen schon beachtlich."

Pressesprecher Rolf Waltemathe über den Klassenverbleib

in der Saarlandliga

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort