1. Saarland

Tischtennis: TTV Niederlinxweiler ist Vizemeister

Tischtennis: TTV Niederlinxweiler ist Vizemeister

Niederlinxweiler. Die Oberliga-Meisterschaft war schon seit den ersten Begegnungen der Saison 2009/10 an die TSG Zellertal vergeben. Doch dahinter kämpften die Damen des TTV Niederlinxweiler mit den TTF Frankenthal II und dem TTC Nünschweiler um den zweiten Tabellenplatz der vierthöchsten Tischtennis-Bundesklasse

Niederlinxweiler. Die Oberliga-Meisterschaft war schon seit den ersten Begegnungen der Saison 2009/10 an die TSG Zellertal vergeben. Doch dahinter kämpften die Damen des TTV Niederlinxweiler mit den TTF Frankenthal II und dem TTC Nünschweiler um den zweiten Tabellenplatz der vierthöchsten Tischtennis-Bundesklasse. Doch nachdem die rheinland-pfälzischen Konkurrenten in den vergangenen Wochen des Öfteren patzten, sicherte sich der TTV Niederlinxweiler durch einen 8:1-Erfolg im letzten Saisonspiel vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenletzten ASV Birkenheide die Vizemeisterschaft. Die 2:0-Führung nach den Doppeln schafften Maike Zimmer (Foto: SZ)/Anna Crummenauer gegen Tanja Missikiewitsch/Kerstin Köhler und Sarah Bläs/Lisa Brehmer gegen Simone Lugert/Vivien Dick. Danach zeigten in den Einzeln die TTV-Spielerinnen Maike Zimmer, Lisa Brehmer und Sarah Bläs mit jeweils zwei Erfolgen eine überzeugende Leistung. Sie steuerten in Abwesenheit von Mannschaftsführerin Melanie Schneider die Zähler zum ungefährdeten 8:1-Gesamtsieg bei. Hinter dem souveränen Meister TSG Zellertal (42:2) beendet der letztjährige Regionalliga-Absteiger die Spielzeit als Tabellenzweiter mit 35:9 Punkten. Weit entfernt von einem vorderen Tabellenplatz waren in dieser Saison dagegen die Herren des TTV Niederlinxweiler. Sie gingen ebenfalls in der Oberliga Südwest auf Punktejagd. Zwar gaben die Niederlinxweiler in der letzten Partie gegen den 1. TTC Pirmasens wieder alles. Doch die 7:9-Niederlage gegen die Pfälzer und der folgende Abstieg in die Saarlandliga konnte nicht mehr verhindert werden. Nico Lozar, Tobias Becker, Julian Beisecker, Andreas Spengler, Johannes Linxweiler und Andreas Finkler schließen die Runde am Ende auf dem drittletzten Tabellenplatz ab. mei