Erste Märkte bereits geöffnet Die schönsten Weihnachtsmärkte im Saarland

Saarbrücken/Saarlouis · Mit Saarlouis und Saarbrücken haben an diesem Montag zwei der größten Weihnachtsmärkte im Saarland ihre Buden für Besucher geöffnet. Doch nicht nur dort kommen Liebhaber der Vorweihnachtszeit auf ihre Kosten.

 Die Eisbahn auf dem Kleinen Markt in Saarlouis zählt jedes Jahr zu den Highlights des dortigen Weihnachtsmarkts.

Die Eisbahn auf dem Kleinen Markt in Saarlouis zählt jedes Jahr zu den Highlights des dortigen Weihnachtsmarkts.

Foto: Ruppenthal

In vielen Geschäften türmen sich Lebkuchen und Schokolade, das Eigenheim erstrahlt im Lichterglanz, und in den kommenden Wochen laden zahlreiche Weihnachtsmärkte im Saarland und der Region zu einem Besuch ein. Die Saarbrücker Zeitung bietet einen Überblick – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

An diesem Montag startet der Saarbrücker Christkindlmarkt. Bis zum 23. Dezember ist dort der fliegende Weihnachtsmann, der jeden Abend im Rentierschlitten über die Köpfe der Besucher hinweg schwebt, einer der Höhepunkte. Veranstaltungsorte sind der historische St. Johanner Markt und die Bahnhofstraße.

Weihnachtsgarten lockt am ersten Adventswochenende in den Deutsch-Französischen Garten

Weihnachtsmärkte im Saarland 2022: die schönsten Fotos
111 Bilder

Weihnachtsmärkte im Saarland: die schönsten Fotos (Galerie)

111 Bilder
Foto: Ruppenthal

Zu Beginn der Weihnachtszeit lädt die Landeshauptstadt Saarbrücken am ersten Adventswochenende zudem von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Dezember, in den Deutsch-Französischen Garten (DFG) ein. Dieser soll sich in einen Weihnachtsgarten verwandeln. Die dortigen Stände sind am Freitag bereits ab 13 Uhr geöffnet. Offizielle Eröffnung ist an diesem Tag um 19 Uhr. Über 160 Aussteller laden dazu ein, durch den Deutsch-Französischen Garten zu schlendern.

Dieses Jahr gibt es zudem einen neu eingerichteten Bereich am Fuß der Südmulde: Die Besucher dürfen sich bei einem Ausflug ins weihnachtliche Mittelalter Handwerk aus vergangenen Zeiten anschauen, standesgemäße Speisen und Getränke probieren und Lagerstätten aus dieser Epoche erkunden. Der Weihnachtsgarten im Saarbrücker DFG ist am Freitag, 1. Dezember, von 13 bis 22 Uhr, am Samstag, 2. Dezember, von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag, 3. Dezember, von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Das Programm und weitere Informationen gibt es im Internet unter
saarbruecken.de/weihnachtsgarten

Weihnachts- und Mittelaltermarkt in St. Wendel

Anlässlich des St. Wendeler Weihnachts- und Mittelaltermarkts, der vom 8. bis zum 17. Dezember gefeiert wird, wartet ein Zwergenwald mit ungefähr 300 zipfelbemützten Kerlchen auf. Ein weiterer Höhepunkt ist die riesige Weihnachtspyramide. Darüber hinaus säumen dort etwa 130 festlich dekorierte Häuschen den Weg – mitsamt kreativen Bastelarbeiten, Kunsthandwerk und regionalen Speisen. Ein Artistenensemble unterhält das Publikum mit einer Weihnachtsshow.

 Zur Adventszeit verwandelt sich St. Wendel in ein mittelalterliches Dorf, in dem Händler ausgefallenes Kunsthandwerk anbieten.

Zur Adventszeit verwandelt sich St. Wendel in ein mittelalterliches Dorf, in dem Händler ausgefallenes Kunsthandwerk anbieten.

Foto: B&K/Bonenberger / B&K

Eine rund 400 Meter große Eisbahn in weihnachtlicher Dekoration soll ab diesem Montag bis zum 23. Dezember in Saarlouis für zahlreiche Besucher sorgen. Der dortige Weihnachtsmarkt wird auf dem Kleinen Markt in der Innenstadt gefeiert. Auch ein Bühnenprogramm soll für Unterhaltung sorgen.

Weihnachtsmarkt am Stadthaus in Merzig – Eisstockbahn in Dillingen

Am Stadthaus öffnet der Merziger Weihnachtsmarkt vom 30. November bis zum 24. Dezember seine Pforten. Eigens für den Markt angefertigte Blockhütten, die Platz für bis zu 16 Personen bieten, können für Weihnachtsfeiern oder einen Abend mit Freunden und Familie kostenlos reserviert werden. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Eine Eisstockbahn, die sich in direkter Nachbarschaft zu einer Almhütte befindet, lädt anlässlich des Dillinger Weihnachtsmarktes vom 29. November bis zum 3. Dezember zur winterlich-sportlichen Betätigung ein. Das Gleisdreieck und die Stummstraße stehen zudem im Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes.

In Losheim verwandelt sich die Eisenbahnhalle

Mit mehr als 70 Ausstellern gilt der Weihnachtsmarkt in der Losheimer Eisenbahnhalle als der größte im Hochwaldraum. Vertreten sind dort am 2. und 3. Dezember Händler, Kunsthandwerker, Hobbykünstler, Vereine und Organisationen. Öffnungszeiten: Samstag, 14 bis 19 Uhr, sowie am Sonntag, 11 bis 18 Uhr

Der Nikolausmarkt auf dem Historischen Marktplatz in Homburg öffnet ab kommender Woche seine Pforten.

Der Nikolausmarkt auf dem Historischen Marktplatz in Homburg öffnet ab kommender Woche seine Pforten.

Foto: Thorsten Wolf

Der Nikolausmarkt auf dem Historischen Marktplatz in Homburg öffnet vom 27. November bis zum 10. Dezember seine vorweihnachtlichen Pforten. Öffnungszeiten: Der Markt öffnet täglich von 11 bis 21 Uhr.

Zoo als alternativer Weihnachtsmarkt in Neunkirchen – Bergweihnacht in Tholey

Zudem gibt es Alternativen an eher ungewöhnlichen Orten: So wird es zum Beispiel auch im Neunkircher Zoo wieder einen Weihnachtsmarkt geben: Vom 14. bis zum 17. Dezember wird dort die Adventszeit zelebriert. Die Besucher dürfen sich auf weihnachtliche Handwerkskunst aus der Region, herzhafte und süße Speisen sowie auf Mitmach-Aktionen für Groß und Klein freuen. Der Eintritt ist frei.

Auf dem Schaumbergplateau in Tholey wird am 2. und 3. Dezember in luftiger Höhe eine Bergweihnacht gefeiert. Vereine aus Tholey und Theley laden zum – dem Veranstalter zufolge – „höchsten Adventsmarkt im Saarland“ ein.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, jeweils 10 bis 18 Uhr

Darüber hinaus gibt es in zahlreichen Orten der Region kleinere Märkte. Der Nikolaus höchstpersönlich fährt zum Beispiel am 1. Adventswochenende, 2. und 3. Dezember, jeweils um 17 Uhr auf einem Ponygespann durch Rohrbach zum Rohrbacher Weihnachtsmarkt. Dort wird er die Kinder mit kleinen Geschenken überraschen. In der Rohrbachhalle können an ungefähr 40 Ständen Weihnachtsartikel erworben werden. Im Außenbereich befinden sich ebenfalls 20 Stände der örtlichen Vereine. Öffnungszeiten: Samstag, 2. Dezember, und Sonntag, 3. Dezember, jeweils von 11 bis 20 Uhr