1. Saarland

Tierischer Senioren-Besuch

Tierischer Senioren-Besuch

Hasborn/Neunkirchen. Sommerzeit ist Ausflugszeit. Das gilt auch für die Bewohner des Caritas Senioren-Hauses Hasborn. Für zehn Senioren ging es in den Neunkircher Zoo. Die Gruppe wurde von Zoo-Direktor Norbert Fritsch persönlich empfangen. "Ich freue mich sehr über den Besuch aus meiner Heimat", begrüßte Fritsch die rüstige Reisegruppe

Hasborn/Neunkirchen. Sommerzeit ist Ausflugszeit. Das gilt auch für die Bewohner des Caritas Senioren-Hauses Hasborn. Für zehn Senioren ging es in den Neunkircher Zoo. Die Gruppe wurde von Zoo-Direktor Norbert Fritsch persönlich empfangen. "Ich freue mich sehr über den Besuch aus meiner Heimat", begrüßte Fritsch die rüstige Reisegruppe. "Wir haben einen schönen und erlebnisreichen Rundgang mit vielen Attraktionen für sie zusammengestellt", versprach der Direktor. Bereits im Vorfeld besuchte Hausleiterin Vera Schmidt den Zoo und plante zusammen mit Fritsch einen für Rollstuhl & Co. geeigneten Zeit- und Tourplan. "Unsere Fahrzeuge sind nicht so schnell", lachte ein Bewohner. Zuerst ging die Führung zu Kirsty und Rani, den beiden Elefanten. Bewohnerin Helga Besse wollte wissen, ob die beiden in Neunkirchen geboren sind. Doch die Elefantendamen genießen in Neunkirchen nur ihren Ruhestand, nachdem sie in anderen Zoos in der Zucht eingesetzt worden waren. Bewohnerin Doris Laux war von der Größe der Dickhäuter beeindruckt und fragte direkt nach dem Gewicht.Norbert Fritsch nahm sich sehr viel Zeit und erzählte viel Interessantes von den Elefanten. Die anschließende Fütterung zählte sicherlich zu den Höhepunkten des Ausflugs. Bewohner Eddi Jung war ganz davon angetan, einen Elefantenrüssel zu streicheln und ihm zur Belohnung eine Karotte zu geben. Weiter ging es zum Pavianfelsen, vorbei an den australischen Dingos zur Fütterung der Seehunde.

Ein weiterer Höhepunkt wartete bei der Greifvogelschau. Aus erster Reihe erlebten die Senioren eine atemberaubende Flugshow. Während des Programms kam eine Tierpflegerin mit einer Eule auf dem Arm zu den Senioren. Bewohnerin Sigrid Schmidt streichelte zart über das weiche Gefieder. "Ist die so weich. Fasst sich wunderbar an", schwärmte sie. red