1. Saarland

Ticken Frauen anders?

Ticken Frauen anders?

Dillingen. Unter dem Motto Selbstfindung im therapeutischen Irrgarten "Ticken Frauen anders?" bietet die LAG kommunale Frauenbeauftragte eine von Fachbeiträgen und Referaten bestimmte Tagesveranstaltung am Samstag, 9. April, von 10 bis 16.30 Uhr in der Dillinger Stadthalle an

Dillingen. Unter dem Motto Selbstfindung im therapeutischen Irrgarten "Ticken Frauen anders?" bietet die LAG kommunale Frauenbeauftragte eine von Fachbeiträgen und Referaten bestimmte Tagesveranstaltung am Samstag, 9. April, von 10 bis 16.30 Uhr in der Dillinger Stadthalle an. Vor dem Hintergrund, dass Depressionen, Ängste, Suchtverhalten, Essstörungen wie auch Traumata zunehmen, werden Hilfen und Therapiemöglichkeiten aufgezeigt.Veranstaltungsauftakt ist um 10 Uhr mit einem Frühstücksbüffet. Nach den Grußworten von Eva Mittermüller, Frauenbeauftragte der Stadt Dillingen, und Georg Weisweiler, Schirmherr und Minister für Gesundheit und Verbraucherschutz, startet der Vortragsreigen gegen 11 Uhr. Dr. Monika Vogelgesang, Fachärztin für Neurologie, und Psychiatrie und Chefärztin der AHG Klinik Münchwies, stellt in ihrem Beitrag "Frau und Psychotherapie" spezifisch weibliche Hintergründe und Begleitumstände verschiedener psychischer Störungen dar und erläutert Vorgehensweisen bei der Psychotherapie für Frauen.

Dr. Josef Schwickerath, leitender Psychologe der AHG-Klinik Berus, referiert über die Konflikte in der Arbeitswelt: Mobbing und Burnout. Chancen und Möglichkeiten der medizinischen Hypnosetherapie zeigt ab 14 Uhr die Ärztin Sabine Bacher auf und stellt klar, dass die medizinische Hypnosetherapie nichts mit den fragwürdigen Praktiken von Showhypnose zu tun hat. Dr. Jürgen Birmanns, ärztlicher Leiter des Dr. Max-Otto-Bruker-Hauses in Lahnstein, in dem nach dem ganzheitlichen Ansatz gearbeitet wird und der Mensch als Körper-Geist-Seele-Einheit gesehen wird, überschreibt seinen Beitrag mit "Lebenskrisen bewältigen - Krankheitsursachen vermeiden."

Nach den jeweiligen Vorträgen ist Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei. Für die Teilnahme am Frühstücksbüffet werden vier Euro und den Mittagsimbiss drei Euro erhoben. red/kü

Anmeldungen: Frauenbeauftragte der Stadt Dillingen, Eva Mittermüller, Telefon (0 68 31) 70 92 62, E-Mail: eva.mittermueller@dillingen-saar.de und des Landkreises Merzig-Wadern, Bernadette Schroeteler, Telefon (0 68 61) 8 03 20, E-mail: b.schroeteler@merzig-wadern.de.