1. Saarland

Thomas Mann in Wort und Bild

Thomas Mann in Wort und Bild

Saarlouis. Anlässlich des 100. Geburtstages der Stadtbibliothek Saarlouis präsentiert das Museum Haus Ludwig in Kooperation mit der Stadtbibliothek Saarlouis von Sonntag, 28. August, bis Sonntag, 8. Januar, die Ausstellung "Worte sind Bilder - Bilder sind Worte" über den Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann

Saarlouis. Anlässlich des 100. Geburtstages der Stadtbibliothek Saarlouis präsentiert das Museum Haus Ludwig in Kooperation mit der Stadtbibliothek Saarlouis von Sonntag, 28. August, bis Sonntag, 8. Januar, die Ausstellung "Worte sind Bilder - Bilder sind Worte" über den Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann.Die Ausstellung zeigt Zeichnungen von Christian Mischke aus dem Zyklus über Leben und Werk von Thomas Mann, die zwischen 2003 und 2004 entstanden sind. Mischke entwickelt mit viel Liebe fürs Detail seine eigene Bildwelt. Die Zeichnungen sind keine bloßen Illustrationen, sondern greifen Motive und Symbole aus den Texten Manns auf und bilden eine für Mischke typische Porträtstudie über den Dichter. Außerdem werden Mischkes Radierungen, die zu Thomas Manns Erzählung "Unordnung und frühes Leid" gestaltet wurden, ausgestellt.

Dokumente, Manuskripte, Briefe und Postkarten aus der Sammlung von Leonore und Peter Robert Franke werfen einen spannenden Blick auf die Jugend von Thomas Mann. Ebenso ein Tonband und ein Poesie-Album unter dem Motto "Erkenne dich selbst" von Ilse Eggel, die zusammen mit Julia Mann die Schule besuchte. Darin werden zahlreiche junge Persönlichkeiten aus den Jahren 1885 bis 1899 charakterisiert, unter anderem Julia und Thomas Mann sowie Armin Mertens, dem Bruder von Ilse Eggel. Letzterer hat unter dem Pseudonym Hans Hansen in "Tonio Kröger" Eingang in die Weltliteratur gefunden.

Des Weiteren werden zahlreiche seltene Erst- und frühe Ausgaben - unter anderem eine der "Buddenbrooks" aus dem Jahr 1901 - aus der Sammlung von Dietmar Klütsch gezeigt.

Die Ausstellung bietet somit einen facettenreichen Blick auf Leben und Werk eines der bekanntesten deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, insbesondere durch das Zusammenspiel aktueller Bilder von Christian Mischke mit zeitgenössischen Quellen von und über Thomas Mann (1875 bis 1955).

Ausstellung im Museum Haus Ludwig in Saarlouis ab Sonntag, 28. August, bis 8. Januar. Dienstag bis Freitag von zehn bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Informationen unter Telefon (0 68 31) 44 34 13.