Thomas Jeier liest vor Schülern

Thomas Jeier liest vor Schülern

St. Ingbert. Am Donnerstag, 12. November, um acht Uhr, liest der Autor Thomas Jeier in der Stadtbücherei St. Ingbert vor Schülern des Albertus-Magnus-Gymnasiums. Thomas Jeier wurde 1947 in Minden geboren und wuchs in Frankfurt/M. auf. Nach dem Gymnasium absolvierte er eine Buchhändlerlehre und war danach Chefredakteur einer Jugendzeitschrift

St. Ingbert. Am Donnerstag, 12. November, um acht Uhr, liest der Autor Thomas Jeier in der Stadtbücherei St. Ingbert vor Schülern des Albertus-Magnus-Gymnasiums. Thomas Jeier wurde 1947 in Minden geboren und wuchs in Frankfurt/M. auf. Nach dem Gymnasium absolvierte er eine Buchhändlerlehre und war danach Chefredakteur einer Jugendzeitschrift. Seit 1972 arbeitet er freiberuflich als Schriftsteller. Seit seiner Jugend zieht es ihn nach Nordamerika, immer auf der Suche nach interessanten Begegnungen und neuen Abenteuern. Ein großer Teil seiner Jugendromane handelt von den dortigen Indianervölkern. Unter dem Pseudonym "Christopher Ross" verfasste er Abenteuerromane, die ebenfalls in Nordamerika spielen. Er veröffentlichte insgesamt über 100 Sachbücher, Romane und Jugendbücher. Seine Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. Thomas Jeier lebt heute bei München und in den USA und Kanada. Zu seinen Veröffentlichungen zählen unter anderem "Sie hatten einen Traum", "Die Sehnsucht der Cheyenne", "Das große Buch der Indianer" und "Die Rückkehr der weißen Wölfe". Die Lesung findet in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis statt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung