1. Saarland

Tholey ist neue Heimat der Gitarrentage

Tholey ist neue Heimat der Gitarrentage

Die „Gitarrentage für Kinder und Jugendliche im Saarland“ wandern von Lebach nach Tholey. Denn mit dem Schönstattzentrum, das Ende 2013 schließt, verliert der kulturelle Workshop seine Heimat.

Bewerbungen aus Frankreich, Spanien, Mexiko, Argentinien und den USA liegen vor. Das spreche nicht nur für die Qualität der "Gitarrentage für Kinder und Jugendliche im Saarland"; das passe auch optimal zum Konzept der Gemeinde Tholey, betont Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU): "Wir freuen uns, wenn sich Internationalität um die Begegnungsstätte am Schaumberg tummelt." Jutta Backes-Burr vom Kulturamt sieht in der Veranstaltung das "musikalische Equivalent zum Wortsegel-Wettbewerb", mit dem die Lyrik von Kindern und Jugendlichen gefördert wird. Diese Art kultureller Workshop passe einfach ins Gesamtprogramm der Gemeinde. Backes-Burr: "Junge Leute brauchen die Förderung in fachlich anspruchsvollem Maß."

So war es denn auch keine Frage, als die Stadt Lebach anklopfte: Ende des Jahres schließt das Schönstattzentrum in Lebach, wo von Beginn an im Jahr 2009 die Gitarrentage über die Bühne gingen. "Damit fehlte uns eine Heimat für unser Projekt", sagt Klaus Reichert, der Leiter des Kultur-, Schul- und Sportamtes. Das Projekt aufgeben, das kam nicht in Frage. "Und aus der Hand geben wollten wir es auch nicht", sagt Reichert. Also überlegten sie, mit wem in der Nachbarschaft die Stadt Lebach dieses Projekt angehen wolle - und wo es auch geeignete Räume gibt. Schnell habe Tholey als "idealer Ort" festgestanden. Im Jugendgästehaus gebe es genügend Räume für die Gruppenarbeit, aber auch für die Freizeitgestaltung. Und rund um den Schaumberg gebe es viel zu erleben. Reichert: "Viel mehr als hier am Schaumberg kann man nicht erwarten."

Trotz des Augenmerks auf die Freizeitgestaltung sagt Organisatorin Inés Peragallo: "Es ist ein Gitarrenkurs mit Unterhaltungsprogramm - nicht umgekehrt." Sie hält es für wichtig, dass Kinder, die Gitarrespielen lernen, dies nicht nur alleine tun, sondern auch in der Gruppe. Daher habe sie die Gitarrentage auf die Beine gestellt, die sie als "einmalig in Europa" bezeichnet. Jungs und Mädels, die teilnehmen wollen, sollten erste Erfahrungen mit dem Instrument gesammelt haben und Noten lesen können.

Die Noten für die Stücke, die beim etwa 45-minütigen Abschlusskonzert gespielt werden, bekommen die Kinder frühzeitig zugeschickt. Damit sie sich vorbereiten können.

Dank des mit den Gitarrentagen verbundenen Kompositionswettbewerbs können die Veranstalter aus einem "großen Fundus" an Noten schöpfen, wie Peragallo erzählt. Allein im vergangenen Jahr beteiligten sich 100 Komponisten aus 28 Ländern an dem Wettbewerb. Ihr Anreiz sei nicht das Preisgeld von 700 Euro, sondern vielmehr die Tatsache, dass ein Heidelberger Gitarren-Verlag die Komposition veröffentlicht. Ein schöner Nebeneffekt für die Veranstalter und auch für die Kinder: Beim Abschlusskonzert gibt es auf jeden Fall eine Welt-Uraufführung.

gitarrentagekindersaar.com

Zum Thema:

Zur PersonInés Peragallo und José Pedroni schlossen sich 1984 als Duo zusammen und arbeiteten fortan als Konzertgitarristen und Gitarrenlehrer. 1986 begaben sie sich erstmalig auf Konzertreise nach Europa und machten dies zu einem festen Bestandteil ihrer musikalischen Tätigkeit, die sie nach Deutschland, Frankreich, Österreich, Luxemburg, Belgien, Italien, Tschechien, Griechenland, Schweden, in die Schweiz und Niederlande führte. Ihr Repertoire reicht von Werken für zwei Lauten aus der Renaissance bis zu neuzeitlichen Kompositionen. Auf CDs findet sich ein Teil des Repertoires wieder. Peragallo widmet einen großen Teil ihrer Tätigkeit der Gitarrenpädagogik und hat mehrere Bücher veröffentlicht. red

Zum Thema:

Auf einen BickDie Gitarrentage für Kinder und Jugendliche gehen vom 14. bis 17. April 2014 unter der Schirmherrschaft des Gitarristen Roberto Aussel und des saarländischen Bildungsministers Ulrich Commerçon (SPD) im Tholeyer Jugendgästehaus über die Bühne. Die Organisation teilen sich die Stadt Lebach, die Gemeinde Tholey und Inés Peragallo. Beteiligen können sich Kinder von acht bis zwölf Jahren und Jugendliche von 13 bis 17 Jahren. Das Abschlusskonzert ist für Donnerstag, 17. April, 19 Uhr, in der Lebacher Stadthalle vorgesehen. Die Teilnahmegebühr beträgt 260 Euro (inklusive Vollpension und Rahmenprogramm), Frühbucher, die sich bis 29. November anmelden, zahlen 225 Euro. Anmeldeschluss ist der 14. Januar. him