1. Saarland

Tholey: Besuch bei Abtei und auf Schaumberg – So berichtet das ZDF über Tholey

ZDF-Drehscheibe im Saarland : Besuch bei Abtei und auf Schaumberg – So berichtet das ZDF über Tholey

Entspannter Spaziergang durch die Gemeinde im nördlichen Saarland. Und da darf der Blick vom Hausberg über das kleinste Bundesland hinweg nicht fehlen. Das ZDF schickte eine Reporterin mit ihrer Crew los, um für die mittägliche Sendung Drehscheibe Impressionen einzufangen. Was Sie von Tholey in der TV-Sendung sehen können.

Wie kam die Schnapsbrennerei eigentlich nach Tholey? Was macht die Benediktiner-Abtei mitten im Ort so einzigartig? Und von wo aus hat man den besten Ausblick?

ZDF-Reporterin Verena Garrett war zu Besuch in der nordsaarländischen Gemeinde und streifte mit ihrem Team durch die Straßen. Dabei traf sie auf Menschen, die hier seit kleinauf leben. Sie sprach mit einer Café-Besitzerin darüber, wie sie mit Hilfe der Bürger den Corona-Lockdown überstand. Mit Klaus Eckert unterhielt sich die Journalistin über dessen Wacholder-Brennerei, die er in der fünften Generation führt. Und bei den Möchen traf sie auf den Novizen (Mönchsneuling) Anselm im Kloster.

 Kameraschwenk über die Gemeinde Tholey mit der Abtei im Zentrum.
Kameraschwenk über die Gemeinde Tholey mit der Abtei im Zentrum. Foto: ZDF/Screenshot: Matthias Zimmermann/hgn

Was vielen Saarländers längst bekannt ist, soll auch deutschlandweit publik gemacht werden. Mit der Drehscheibe, die wochentags im zweiten TV-Programm ab 12.10 Uhr 50 Minuten live auf Sendung geht, erhielt Tholey am Mittwoch, 22. September, eine große Bühne.

So erfuhren die Zuschauer von der Nordsee bis zu den Alpen – und via Satellit europaweit, was den Ort so einmalig macht. Garrett berichtet in ihrem rund fünfminütigen Beitrag darüber, dass die Benediktiner-Abtei die älteste in Deutschland ist und heute zwölf Mönche dort leben. Mönchsneuling Anselm erzählt ihr dabei im Klostergarten, dass er über diverse berufliche Stationen seine Berufung hier gefunden hat, obwohl seine Familie eher aus Feiertags- und Beerdigungskirchgängern bestehe. Hier fühle sich der Mann wohl, der aus der Nähe von Stuttgart stammt. Obwohl er bei seinem Eintritt ins Klosterleben habe alles ablegen müssen, was die Verbindung zur Außenwelt herstellte: „Handy, Laptop, alles.“ Seit Oktober vergangenen Jahres lebe er jetzt hier. 

Doch mit Abgeschiedenheit hat sein Mönchsdasein nichts zu tun. Denn seit 2020 die Klosterkirche ein neues Schmuckstück hat, kommen viele Besucher hierher. Und das längst nicht nur der Andacht wegen. Denn seitdem zieren drei Fenster des international renommierten Künstlers Gerhard Richter das renovierte Gotteshaus. Ein Besucher-Magnet, wie Novize Anselm feststellt. 

Wer wegen der Fenster nach Tholey kommt, schaue sich auch die Umgebung an. Zu der gehört die Brennerei von Klaus Eckert. Seit 1890 habe sie hier ihren Sitz, berichtet er. Wie eigentlich fast jeder im Ort habe auch er einen Bezug zum Kloster. So gehe die Wacholderschnapsbrennerei seines Unternehmens auf verwandtschaftliche Kontakte zu einem Eifeler Kloster zurück. Die Geistlichen dort sollen seinen Schilderungen zufolge die Beeren angebaut haben. Eckerts Vorfahren dann verarbeiteten die Früchte als erste zu Schnaps. Klaus Eckert sei als Kind Chorknabe im Kloster gewesen, unter strenger Führung.

Bevor die ZDF-Stippvisite endet, erklimmt die Reporterin den höchsten Aussichtspunkt: den Schaumberg. Von dort lässt die Kamera den Blick über Tholey bis weit ins St. Wendeler Land und darüber hinaus schweifen.

Hier geht’s zum Beitrag der Drehscheibe in der ZDF-Mediathek (ab der 32. Minute).