1. Saarland

Therapieprogramm "Moby Dick" hilft Kindern

Therapieprogramm "Moby Dick" hilft Kindern

Rohrbach. Das Deutsche Rote Kreuz bietet in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz in Rohrbach mit dem Therapieprogramm "Moby Dick" ein Angebot für übergewichtige Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren an. Es gibt noch freie Plätze. Ziel des Therapie-Programms sind eine Gewichtsreduktion und langfristige Gewichtsstabilisierung

Rohrbach. Das Deutsche Rote Kreuz bietet in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz in Rohrbach mit dem Therapieprogramm "Moby Dick" ein Angebot für übergewichtige Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren an. Es gibt noch freie Plätze. Ziel des Therapie-Programms sind eine Gewichtsreduktion und langfristige Gewichtsstabilisierung. Dort geht man gemeinsam eine Änderung des Ernährungs- und Freizeitverhaltens an und stärkt die Konfliktfähigkeit und das Selbstwertgefühl.Zum Programm gehören Ernährungslehre und gemeinsames Kochen sowie Gebäck backen, sinnvoller Sport und interaktive Unterrichtseinheiten zur Stärkung von Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung. Hier einige Tipps, wie man Gebäck genießen und trotzdem ein paar Kalorien einsparen können: Möglichst Gebäck aus vollwertigen und naturbelassenen Zutaten backen, auf Fertigteige und Fertigmischungen verzichten. Möchte man auf klassische Gebäckrezepte zurückgreifen, so reduziert man die Zuckermenge und gleicht mit Nüssen oder Mehl aus. Man kann auch einen Teil des Mehls durch fein gemahlenes Dinkel- oder Weizenvollkornmehl ersetzen.

So wird das Gebäck nussiger im Geschmack und sättigt besser, ohne spezifisches Aroma zu verlieren. Der Kurs findet immer dienstags von 14.30 bis 16.30 Uhr statt und geht über ein Jahr. Ein Einstieg ist zu jedem Zeitpunkt möglich, da es sich um ein fortlaufendes Angebot handelt. Kursort sind die Räumlichkeiten der Johannesschule in Rohrbach. Die Kinder und Jugendlichen werden durch ein interdisziplinäres Team bestehend aus Ernährungsberatern, Sozialpädagogen, Psychologen und Sportlehrern betreut. red

Weitere Infos beim DRK-Landesverband Saarland unter Telefon (06 81) 5 00 42 39. Ansprechpartnerin ist Marina Schulz.