1. Saarland

Telefonzellen werden ausgemustert

Telefonzellen werden ausgemustert

Sulzbach. Früher ging nichts ohne sie, doch mittlerweile haben sie sich fast erübrigt: die öffentlich nutzbaren Telefone. In Sulzbach werden in Kürze vier dieser Sprechanlagen abgebaut. Das geht aus einer Vorlage zur Sitzung des Ausschusses für Bauwesen und Planung im Stadtrat hervor

Sulzbach. Früher ging nichts ohne sie, doch mittlerweile haben sie sich fast erübrigt: die öffentlich nutzbaren Telefone. In Sulzbach werden in Kürze vier dieser Sprechanlagen abgebaut. Das geht aus einer Vorlage zur Sitzung des Ausschusses für Bauwesen und Planung im Stadtrat hervor. Nach Darstellung der Telekom lohnt sich der Betrieb der Telefonzellen nicht mehr - wegen der ständig steigenden Mobilfunknutzung. Heutzutage hat fast jeder ein Handy und ist damit auf die öffentlichen Telekommunikationsstellen nicht mehr angewiesen. Also verschwinden sie auf Nimmerwiedersehen. Betroffen sind in Sulzbach die Einrichtung im Quierschieder Weg, in der Grühlingstraße (an der evangelischen Kirche) in Hühnefeld, in Neuweiler am Sternplatz und der Standort Schnappach, Zur Tannenburg 41. Die Telekom hat für den Ausschuss auch gleich noch die durchschnittlichen Umsätze der letzten zwölf Monate mitgeliefert: Im Quierschieder Weg beläuft sich der Monatsumsatz auf ganze 27 Euro, in Hühnerfeld waren es 45 Euro, in Neuweiler 40 und in Schnappach 21 Euro. Das ist laut Telekom "weit unter dem Grenzwert für einen kostendeckenden Betrieb".Der Abbau der öffentlichen Fernsprechanlagen ist für Sommer dieses Jahres geplant. Der Stadt Sulzbach entstehen hierbei keine Kosten, heißt es ausdrücklich. Auf SZ-Anfrage teilte am Freitag der zuständige Telekom-Mitarbeiter mit, dass in fast allen Kommunen des Saarlandes ein solcher Rückbau bevorsteht. Die Verwaltungen seien auch schon angeschrieben worden.