1. Saarland

Teamarbeit ist oberstes Gebot

Teamarbeit ist oberstes Gebot

140 junge Helfer aus 17 Ortsverbänden des THW im Saarland traten sich in Saarlouis erstmals zur Abnahme des Leistungsabzeichens in Bronze. An sechs Stationen zeigt der Nachwuchs, was er gelernt hatte.

Saarlouis. Teamgeist war gefragt, um das "laufende A" in Bewegung zu setzen oder um aus Holzbohlen eine Leonardo-Brücke zu bauen. Es waren zwei Aufgaben, die an diesem Tag gelöst werden sollen. "Kein Problem", lautete das Fazit der meisten von 140 jungen Helfern aus 17 Ortsverbänden des Technischen Hilfswerks (THW) im Saarland. Sie traten am Samstag in Saarlouis erstmals zur Abnahme des Leistungsabzeichens in Bronze an. "Wir verstecken uns nicht, wollen uns bewusst in der Öffentlichkeit zeigen", sagte Kathrin Becker, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit in der THW-Jugend. Und so wählte die Hilfsorganisation den Kleinen Markt von Saarlouis für ihre Prüfung aus. An sechs Stationen musste der Nachwuchs im Alter von zwölf bis 18 Jahren zeigen, was er während seiner Übungsstunden in den Ortsverbänden gelernt hatte. Bei jeder Aufgabe galt es einen theoretischen und praktischen Teil sowie eine Gruppenaufgabe zu lösen.Die THW-Jugend im Saarland hatte erstmals die Abnahme eines Leistungsabzeichens in Bronze organisiert.

Welche der Prüfungen war dabei die größte Herausforderung? "Gar keine", sagte Kevin Maurer aus Eppelborn-Calmesweiler selbstbewusst. Er ist 13 Jahre alt und seit knapp drei Jahren beim THW engagiert. "Das THW hat mir immer schon gut gefallen", erklärte er. Es ist vor allem die Technik, die begeistert. Und technisches Geschick war gleich bei einigen Prüfungen gefragt. Kevin musste in der Gruppe eine Leonardo-Brücke bauen. Eine Aufgabe für Jugendliche bis 14 Jahren, die ohne Teamarbeit nicht funktioniert, und die zudem Geschicklichkeit forderte. Die Jugendlichen steckten aus Holzbohlen eine Brücke zusammen, die kniffelige Herausforderung dabei war, dass sie dabei keine weiteren Hilfsmittel verwenden durften. "Die Aufgaben waren leichter, als ich gedacht habe", resümierte Leo Hertel aus Landsweiler. Während seine Altersklasse die Leonardo-Brücke baute, machten sich die Älteren an das "laufende A". Drei lange Rundhölzer, die mit Seilen miteinander verbunden waren und als großes A in vier Richtungen von den Helfern an Seilen festgehalten wurde. Auf dem Querbalken stand ein Helfer, der nun mit seinen Kameraden gemeinsam das A zum Laufen bringen musste. Bei manchen Gruppen sah diese Aufgabe wie ein Spaziergang aus.

Und dabei taten sich auch die Mädels nicht schwer. 20 weibliche Helfer gingen an den Start. Darunter Linda Schwarz aus Eidenborn. Sie ist seit über drei Jahren beim THW aktiv, "weil es einfach Spaß macht", wie sie sagte. Zwar sind die Mädels bei der THW-Jugend noch deutlich in der Minderzahl, aber die Tendenz geht nach oben, wie Becker erklärte. Rund 600 Jugendliche zählt der Nachwuchs.

Meinung

Aus der Klemme helfen können

Von SZ-RedakteurJohannes Werres

Beim THW kann es buchstäblich so sein: Es hilft uns aus der Klemme. Die THWler können das. Es bleibt einfach klasse, dass junge Leute zu Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, DRK, Maltesern oder zum Technischen Hilfswerk (THW) stoßen. Dass sie dort ausgebildet werden, um Menschen im Notfall fachgerecht zu helfen. Ehrenamtlich. Offenbar bleibt das für junge Leute attraktiv. Ihnen ein dickes Danke! Und genauso denen, die den Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Vorbild sind, die sie ausbilden und die dafür sorgen, dass Jungen wie Mädchen gern kommen, um mitzumachen.

Auf einen Blick

Die Jugendabteilung des Technischen Hilfswerks im Saarland besteht aus 42 Ortsgruppen. Zu den stärksten gehören Saarwellingen und Riegelsberg. 600 Mitglieder, darunter 90 Mädels, engagieren sich, betreut von 40 Helfern.102 neue Mitglieder hatte der THW-Nachwuchs im vergangenen Jahr.

Das Motto: "Spielend helfen lernen". hth

 Leiterbau will gelernt sein.
Leiterbau will gelernt sein.
 Bau der Leonardobrücke.
Bau der Leonardobrücke.
 Vorbereitung auf das "Laufende A". Fotos: Heike Theobald
Vorbereitung auf das "Laufende A". Fotos: Heike Theobald
 Leiterbau will gelernt sein.
Leiterbau will gelernt sein.
 Bau der Leonardobrücke.
Bau der Leonardobrücke.

thw-jugend-saarland.de