Tausende folgen dem Kirmesumzug

Hühnerfeld. Gestern Morgen gegen 10.30 Uhr bestieg die Reisegruppe des Allgemeinen Sportvereins Nordrach ihren Kleinbus in der Hühnerfelder Grühlingstraße. Der Delegation aus dem Schwarzwald waren die beiden langen Feiernächte auf der 33. "Hühnerfelder Kerzekerb" deutlich anzusehen

Hühnerfeld. Gestern Morgen gegen 10.30 Uhr bestieg die Reisegruppe des Allgemeinen Sportvereins Nordrach ihren Kleinbus in der Hühnerfelder Grühlingstraße. Der Delegation aus dem Schwarzwald waren die beiden langen Feiernächte auf der 33. "Hühnerfelder Kerzekerb" deutlich anzusehen. "Die Jungs hatten richtig Spaß", erklärte Bernd Arand, ein Hühnerfelder, den die Liebe und der Beruf in den Schwarzwald verschlagen haben und der den Besuch organisiert hatte: "Ich bin Delegationsleiter und Reiseführer."Schon am vergangenen Freitag hatten die Schwarzwälder mit einigen Hundert weiteren Besuchern erlebt, wie Schirmherr Andreas Ulrich nach der offiziellen Eröffnung der Kirmes mit zwei Schlägen das erste Fass anschlug.

"Eigentlich hat es schon beim ersten Schlag gepasst, aber ich wollte halt sicher gehen", sagte der Juniorchef eines Hühnerfelder Autohauses. Ulrich durfte auch die designierte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer im Biergarten hinter der evangelischen Kirche begrüßen.

Die Politikerin hatte die Kerzekerb dem Nauwieser Fest in Saarbrücken und dem DFB-Pokalspiel des 1. FCS vorgezogen.

Trotz kühler Witterung war beim traditionellen Kirmesumzug am vorigen Samstag die Grühlingstraße wieder einmal zuschauergesäumt. Nach Schätzungen der Veranstalter erlebten rund 3000 Besucher den bunten Lindwurm von 16 Vereinen und vier Musikgruppen mit.

Traditionell angeführt vom Schirmherrn brachten die Straußbuwe vom THW Altenwald die Kirmessträuße zu den Hühnerfelder Gaststätten. Die Vogelfreunde Hühnerfeld feiern in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen, dementsprechend bunt kamen der große Motivwagen und die Fußgruppe aus Adlern, Küken, Eiern und Vogelscheuchen daher. Der Schützenverein Tell, der am Freitag die Kirmes "angeschossen" hatte, gruppierte sich um einen Renault-Oldtimer. Hinter den Gugge-Musikern der Node Pirade reihten sich der Kittelclub Quierschied und die "Tanzschule" des Karnevalvereins Ka-Juka Hühnerfeld in den Kirmesumzug ein.

Der 2CV-Club Happy-Ents bot dann ein unfreiwilliges Schauspiel: An der Feuerente wurde unter großem Applaus des Publikums mitten im Umzug eine Zündspule gewechselt.

Nach dem Musikverein Ballweiler kam mit dem Obst- und Gartenbauverein Hühnerfeld dann die - nach Meinung einer Jury - schönste Gruppe. Angeführt von der charmanten Rosenkönigin Kathrin war den Gartenfreunden der Sieg sicher. Der Bayern-Fanclub Hühnerfeld, der Grillclub "Les Gourmets", die Fußballer der Viktoria Hühnerfeld und der Musikzug Ensdorf rundeten das Spektakel ab.

"Der Wettergott ist uns wohl gesonnen", hatte Zugsprecher Michael Bleif gesagt. Petrus verschonte die Hühnerfelder Partymeile zumindest vom Regen, so dass bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert werden konnte.

Die 33. Hühnerfelder Kerzekerb dauert noch bis morgen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort