1. Saarland

"Tastenmagier" möchte sein Publikum verzaubern

"Tastenmagier" möchte sein Publikum verzaubern

Lebach. Schon mehrfach war Professor Christian Elsas (Foto: SZ/Veranstalter) mit seinen Klavierabenden in der Stadthalle Lebach zu Gast. Das Musikpublikum kann sich auf einen weiteren Abend freuen: Der Soloklavierabend ist am Samstag, 9. April, 20 Uhr. Das Programm unter dem Titel "Tastenmagier" ist Franz Liszt zum 200. Geburtsjahr gewidmet

Lebach. Schon mehrfach war Professor Christian Elsas (Foto: SZ/Veranstalter) mit seinen Klavierabenden in der Stadthalle Lebach zu Gast. Das Musikpublikum kann sich auf einen weiteren Abend freuen: Der Soloklavierabend ist am Samstag, 9. April, 20 Uhr. Das Programm unter dem Titel "Tastenmagier" ist Franz Liszt zum 200. Geburtsjahr gewidmet. Neben der überaus großen Virtuosität Liszts will Christian Elsas die schillernde Künstlerpersönlichkeit Franz Liszt in dem Konzert beleuchten.Der Abend beginnt mit der wunderbaren Ruhe der Bénédiction des religiösen Liszt, die die Geborgenheit in Gott ausstrahlt. Ihr stellt Elsas vor der Pause des Inferno der Dante Fantasie gegenüber. In die Mitte wurde mit den Funérailles ein Stück des politischen Liszt gestellt. Robert Schumann, dem der zweite Teil des Abends mit der Aufführung seines Carnevals op. 9 gewidmet ist, war mit seiner Frau Clara Franz Liszt freundschaftlich eng verbunden. Die Zuneigung beruhte auf Gegenseitigkeit.

Für beide war das Klavier das wichtigste Instrument für die musikalischen Ideen, wenn auch die Klavierstile sich durchaus unterschieden: Schumann ist poetisch brillant, vielleicht nicht so virtuos, aber dichterischer als Liszts Musik und weniger auf Effekt bedacht, als das meiste, was zu seiner Zeit komponiert wurde.

Ein besonderer Teil seines Konzert sind für Christian Elsas die Moderationen. Sie sind sozusagen sein Markenzeichen, weil er nicht wissenschaftlich oder pädagogisch, sondern charmant und in einfachen Worten erzählt. Es sind seine persönlichen Gedanken und Empfindungen zu den Werken, und er erleichtert den Zuhörern so den Zugang zu den Kompositionen. Dadurch erhalten seine Konzerte eine besondere, unverwechselbare Prägung, und er findet die Nähe zum Publikum. red

Der Eintritt kostet zehn Euro, für Schüler und Studenten acht Euro. Die Karten gibt es im Vorverkauf bei der levoBank in Lebach und Eppelborn, Shiva-Music, Euronics XXL, beim Wochenspiegel sowie unter www.ticket-regional.de. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr.