1. Saarland

Tage voller musikalischer Leckerbissen

Tage voller musikalischer Leckerbissen

Zu einer öffentlichen Chorprobe wurde das „gemütliche Beisammensein mit dem Männerchor“ bei der Eröffnung der Sause am Freitagabend. Bei den vielen Gästen kam das sehr gut an.

Nicht immer in den vergangenen Jahren war das Sängerfest des Männerchores 1882 vom Wetter begünstigt. In diesem Jahr gab's keinen Grund zur Beschwerde: Drei Tage lang verwöhnte strahlender Sonnenschein die fröhlichen Sangesbrüder und ihre Gäste. Gefeiert wurde auf dem Gelände der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hinter der Kirche.

"Wir haben hier ideale Bedingungen, können die komplette Infrastruktur der Awo nutzen. Wir sind hier sehr gut aufgenommen worden und fühlen uns sehr wohl", erklärte Willi Buchmann, der seit knapp zweieinhalb Jahren an der Spitze der Gemeinschaft steht.

Wohl fühlten sich auch die zahlreichen Gäste in dem großen Zelt. Das stand auf einem schattigen Platz unter großen Bäumen. Die Festeröffnung am Freitagabend unter dem Motto "gemütliches Beisammensein mit dem Männerchor" wurde zu einer öffentlichen Chorprobe umfunktioniert - eine gelungene Idee, wie die Zuhörer meinten. Am Samstag traten dann die Salutschützen vom Schützenverein "Hubertus" Herrensohr und der Schalmeien- und Kulturverein Dudweiler in Aktion. Die Chorgemeinschaft Fischbach/Herrensohr unter der Leitung von Benedikt Wiesner - die Gemeinschaft zwischen dem Männergesangverein Flora Fischbach und dem Männerchor 1882 gibt es seit 2009 - gab einen Einblick in die Schönheit des Chorgesangs. Mit Unterhaltungsmusik von Hans-Peter Weiland klang der zweite Tag gemütlich aus.

Am Sonntagmorgen traten dann neben dem gastgebenden Chor der Männerchor Harmonie Dudweiler, der Männergesangverein Wahlschied und der Chor der Versorgungs- und Verkehrsbetriebe Saarbrücken (VVS) zum Frühschoppen an. Das war musikalischer Hochgenuss. Munter ging es am Nachmittag weiter. Der Gemischte Chor Thalia Dudweiler, die Grubenwehrkameradschaft aus Jägersfreude und der Shanty-Chor Saarshipper aus Fischbach waren zu Gast. Insgesamt war das Fest beste Werbung für den Chorgesang. Wie fast alle Chöre, so hat auch der Männerchor Herrensohr mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Da ist es schön, wenn sich junge Menschen zum Chorgesang bekennen. So wie der 26-jährige Uwe Caspari. Er hatte am Samstag Geburtstag und bekam natürlich von seinen Sangesbrüdern ein Geburtstagsständchen dargebracht. "Uwe ist unser jüngster aktiver Sänger und gleichzeitig unser zweiter Schriftführer", erklärte Willi Buchmann und fügte an: "Wir bräuchten noch mehr solche junge Männer." Übrigens: Uwe Caspari spielt auch beim Schalmaien- und Kulturverein.

Zum Thema:

Auf einen Blick Der Männerchor 1882 Herrensohr probt in der Chorgemeinschaft Fischbach-Herrensohr jeden Freitag von 20 bis 21.30 Uhr abwechselnd in Herrensohr (Kneipe "Zum Schlössje") oder im Fischbacher Kolpinghaus. Der Verein freut sich über jeden, der mitsingen möchte. Interessenten melden sich bei Willi Buchmann, Tel. (0 68 97) 7 26 60. ll