1. Saarland

Tag des Offenen Tores in Zweibrücken

Tag des Offenen Tores in Zweibrücken

Zweibrücken. Abend der Rekorde für die HSG Nordsaar in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Zwar musste sich die Mannschaft von Trainer Dirk Werkle beim Aufstiegsaspiranten VTZ Saarpfalz mit 32:42 (13:20) Toren geschlagen geben und kassierte so die zehnte Niederlage in Folge, sorgte dabei aus eigener Sicht jedoch gleich für zwei Spitzenwerte

Zweibrücken. Abend der Rekorde für die HSG Nordsaar in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Zwar musste sich die Mannschaft von Trainer Dirk Werkle beim Aufstiegsaspiranten VTZ Saarpfalz mit 32:42 (13:20) Toren geschlagen geben und kassierte so die zehnte Niederlage in Folge, sorgte dabei aus eigener Sicht jedoch gleich für zwei Spitzenwerte.

Nur acht Spieler dabei

Weniger stolz dürfte man im Lager der Nordsaarländer wohl über die Höchstzahl an Gegentoren in den bisherigen 19 Pflichtspielen sein, während die 32 eigenen Treffer gleichzeitig einen Bestwert für die HSG darstellen. Zudem kratzten beide Teams mit dem Endstand und insgesamt 74 Toren am bisherigen Liga-Spitzenwert in dieser Saison von 81 Treffern. "Das ungewöhnliche Ergebnis zeigt, dass es beim besten Willen keine Abwehrschlacht war, sondern ein richtig munteres Spiel", fasst Trainer Werkle die Partie seiner Mannschaft mit einem Schmunzeln zusammen. Auch in Zweibrücken konnte der Trainer erneut nur auf acht Feldspieler zurückgreifen, gleich zwei seiner Akteure (Tobias Frei, Daniel Mörsdorf) mussten sich unter der Woche einer Weisheitszahn-Operation unterziehen und deswegen aussetzen.

Für seine Rumpftruppe um Top-Werfer Björn Schwab (zehn Treffer) findet Werkle aber lobende Worte: "Auch wenn wir viele Gegentore bekommen haben, hat heute der Einsatzwille gestimmt und wir haben die kurzen Angriffe gut ausgespielt."

Lob vom Trainer

Denn rund zehn Minuten vor dem Ende führte Zweibrücken bereits mit 14 Toren, es drohte wie so oft ein echtes Debakel für die HSG. Dass seine Mannschaft den Rückstand zur Schlusssirene mit zehn Toren gegen den haushohen Favoriten doch noch in Grenzen halten konnte, freut Werkle deswegen umso mehr: "Wir haben uns hier nach Kräften gewehrt, vieles hat gepasst. Ich bin mir sicher, dass eine Mannschaft mit wirklichen Ambitionen wie die VTZ Saarpfalz an diesem Ergebnis und den vielen Gegentoren deutlich länger zu knabbern hat als wir."

Die Tore der HSG Nordsaar: Björn Schwab 10 (3); Jens Staub 6; Julian Molter 5; Christian Buchner 4; Christian Nick, Sebastian Stoll, Lukas Böing je 2; Torsten Zimmer 1.