SZ-Telefonaktion: Organspende ist auch mit 98 Jahren noch möglich

SZ-Telefonaktion : Organspende ist auch mit 98 Jahren noch möglich

Ob ein Organ für eine Transplantation geeignet ist, hängt immer vom biologischen, nicht vom kalendarischen Alter des Spenders ab.

Über 10 000 Menschen warten in Deutschland auf ein Spenderorgan. Elisabeth Höfle und Tanja Rögner vom Info-Telefon der Deutschen Stiftung Organtransplantation und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beantworteten Leserfragen zum Thema Organspende. Wir drucken Auszüge aus den Beratungsgesprächen.

Müssen wir als Eltern einwilligen, wenn unser 17-jähriger Sohn Organspender werden will?

EXPERTIN Nein, laut Transplantationsgesetz können Minderjährige ihre Bereitschaft zur Organ- und Gewebespende ab dem 16. Lebensjahr und ihren Widerspruch ab dem 14. Lebensjahr erklären.

Ich kann mir nicht vorstellen, welche Organe man spenden kann. Was kommt da infrage?

EXPERTIN Nach dem Hirntod können folgende Organe und Gewebe entnommen und übertragen werden: Niere, Herz, Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm und Teile der Haut sowie die Hornhaut der Augen, Herzklappen, Teile der Blutgefäße, des Knochengewebes, des Knorpelgewebes und der Sehnen.

Wird im Fall des Falles das medizinisch Mögliche getan, wenn ich Organspender bin?

EXPERTIN Es geht jedem Arzt vorrangig um die Genesung seines Patienten und nicht um das Wohlergehen eines eventuellen Organempfängers. Dazu hat er sich auch mit dem hippokratischen Eid verpflichtet.

Meine Frau und ich sind schon Rentner und denken, dass wir zu alt für Organspende sind.

EXPERTIN Es gibt keine feste Altersgrenze dafür. Entscheidend ist immer das biologische, nicht das kalendarische Alter. Ob gespendete Organe oder Gewebe für eine Transplantation geeignet sind, kann ohnehin erst im Fall einer tatsächlichen Spende medizinisch überprüft werden. Der älteste Organspender war 98 Jahre alt. Seine Leber und Nieren wurden erfolgreich transplantiert.

Gibt es für die Organspende Geld? Oder werden die Bestattungskosten bezahlt?

EXPERTIN Weder noch, denn das Transplantationsgesetz schreibt vor, dass die Spende ausschließlich auf einer freien, humanitären Entscheidung beruhen soll.

Informationen und Organspendeausweise gibt es beim gebührenfreien Infotelefon, Tel. (08 00) 904 04 00.

Mehr von Saarbrücker Zeitung