| 21:02 Uhr

SZ-Serie Deutscher Kinderschutzbund
Ehrenamtlich und unermüdlich

Die Lerngruppen des Deutschen Kinderschutzbundes in Völklingen sind immer gut besucht.
Die Lerngruppen des Deutschen Kinderschutzbundes in Völklingen sind immer gut besucht. FOTO: Carolin Merkel
HOmburg/Völklingen. Mitten in Völklingen stehen die Jüngsten im Mittelpunkt. Der Ortsverband des Kinderschutzbunds hat seine Räume in der Rathausstraße.

Die Geschäftsstelle mitten im Völklinger Zentrum mit dem großzügigen Raumangebot ist für den  Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) ein echter Glücksfall. Seit Februar 2006, erzählt Gisela Rink, kann sich der Ortsverband in Völklingen glücklich schätzen, Anlaufstelle in zentraler Lage zu sein. Sie selbst feiert in diesen Tagen ihr 20-Jähriges  als Vorsitzende des rund 60 Mitglieder zählenden Vereins.


Die Vorstandsarbeit funktioniert gut, doch ein paar Mitglieder mehr in der Basis, die dürften es sehr gerne sein. Das Angebot, das in der Rathausstraße 14 für Kinder und Familien vorgehalten wird, basiert auf ehrenamtlichem und vor allem unermüdlichem Engagement. Bei unserem Besuch ist es noch erstaunlich ruhig in der ersten Etage. Es bleibt etwas Zeit, sich in Ruhe auszutauschen. Neben Rink sind auch Christine Jungblut und Elke Schneider gekommen, um ein bisschen in der Historie des Ortsverbandes zu kramen.

Aus dem Kreis engagierter Leute, der sich anfänglich getroffen hatte, wurde um 2000 das Angebot eines Spielenachmittags. „Da waren wir in einem einzigen Raum in der Gatterstraße untergebracht“, erinnert sich Rink. Unter der Überschrift „Endlich ein Dach über dem Kopf“ berichtete die Saarbrücker Zeitung 2006 über die Räume in der Rathausstraße. Damit erfüllte sich auch der Wunsch der Vorsitzenden, mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. „Am Anfang haben wir viel Arbeit im Hintergrund gemacht, wurden daher in der Öffentlichkeit nicht so richtig wahrgenommen“, erzählt Rink.



Das hat sich mit den Lerngruppen dienstags und donnerstags, den offenen Spieletreffs am Donnerstag, vor allem aber dank der seit vielen Jahren angebotenen Ferienfreizeit geändert. „Wir beteiligen uns auch am Weltkindertag und am Kinderfest in Fürstenhausen“, erzählt Geschäftsstellenleiterin Schneider. Mit der stellvertretenden Vorsitzenden Jungblut bietet sie in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt den betreuten Umgang an, beide Vorstandsmitglieder sind hierfür zertifiziert. Nachgefragt werden immer wieder auch die Kurse „Starke Eltern – starke Kinder“. Und dann, sagt Rink, ist da auch noch die unbürokratische Hilfe, wenn in Familien mal was fehlt. „Die Angebote, die wir machen, werden sehr gut angenommen, da würde sicher noch mehr gehen. Doch wir dürfen unsere Ehrenamtler nicht überfordern“, mahnt die Vorsitzende. Ihre Helfer im Hintergrund schätzen vor allem das vertrauensvolle Verhältnis untereinander und mit den Eltern.

Und was wünscht sich die Vorsitzende, die viele Jahre Landtagsabgeordnete war? „Es wäre schön, wenn die Kinder wieder mehr in den Mittelpunkt rücken würden. Aktuell wird so vieles nicht vom Kind aus gedacht“, sagt sie.

Kontakt: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Völklingen, Vorsitzende Gisela Rink, Geschäftsstelle Rathausstraße 14, 66333 Völklingen, Telefon (0 68 98) 37 00 00 oder (0 68 98) 7 96 99 98.