| 10:12 Uhr

Spezialeinheiten im Einsatz
Syrische Terrorverdächtige im Raum Saarlouis festgenommen

Einsatz von Spezialeinheiten gegen Terrorverdächtige in Saarlouis (Symbolbild):
Einsatz von Spezialeinheiten gegen Terrorverdächtige in Saarlouis (Symbolbild): FOTO: Friso Gentsch / dpa
Saarlouis. Sepzialeinheiten haben drei syrische Männer (21/23/27) am Donnerstag (12. April 2018) im Raum Saarlouis festgenommen. Sie stehen im Verdacht, Mitglieder einer ausländischen terroristischen Vereinigung zu sein. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

In Zusammenarbeit mit der Staatsschutzabteilung des Landespolizeipräsidiums (LPP) und der Koblenzer Generalstaatsanwaltschaft haben Beamte einer Spezialeinheit am Donnerstagnachmittag im Raum Saarlouis zugeschlagen. Demnach ermittelt bereits seit Oktober vergangenen Jahres eine Ermittlungsgruppe mit neun Fahndern des Landespolizeipräsidiums gegen die Verdächtigen.


Demnach soll insbesondere ein 23-Jähriger auffällig sein. Er sei in einem Internetvideo entdeckt worden, wie er mit Handgranaten, Kriegswaffen und in Kampfuniform herumhantiert. Ermittlungen sollen ergeben haben, dass der junge Mann 2015 als Bürgerkriegsflüchtling nach Deutschland kam und Asyl beantragt hatte. Mittlerweile habe er versucht, Kämpfer für den syrischen Bürgerkrieg gegen den syrischen Präsidenten Assad zu rekrutieren. Der 23-Jährige und ein 21 Jahre alter Komplize wurden des Weiteren als islamistische Gefährder eingestuft, meldet ein Polizeisprecher. Der 21 und der 27 Jahre alte Festgenommene sollen zudem in Syrien Mitglieder der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gewesen sein.

Bei der Festnahme stellten die Fahnder umfangreiches Beweismaterial fest.