1. Saarland

SV nach Derbysieg wieder Nummer eins in St. Wendel

SV nach Derbysieg wieder Nummer eins in St. Wendel

St. Wendel. Der SV St. Wendel ist fußballerisch wieder die Nummer eins in der Kreisstadt. Die Mannschaft von Trainer Frank Lenhardt setzte sich vor 200 Zuschauern im Derby beim FC St. Wendel mit 4:1 durch und überholte dadurch den Gegner in der Tabelle. Der SV ist jetzt mit 45 Punkten Fünfter, der FC liegt mit 43 Zählern auf Rang sieben

St. Wendel. Der SV St. Wendel ist fußballerisch wieder die Nummer eins in der Kreisstadt. Die Mannschaft von Trainer Frank Lenhardt setzte sich vor 200 Zuschauern im Derby beim FC St. Wendel mit 4:1 durch und überholte dadurch den Gegner in der Tabelle. Der SV ist jetzt mit 45 Punkten Fünfter, der FC liegt mit 43 Zählern auf Rang sieben. "Natürlich ist ein Derby-Sieg eine schöne Sache, und natürlich würde ich die Saison gerne vor dem FC beenden. Aber wichtiger ist mir die Entwicklung der Mannschaft. Und da sind wir momentan auf einem guten Weg", freute sich Lenhardt nach dem vierten Sieg in Serie für seine Elf.Der Derby-Dreier ging nach dem Spielverlauf in Ordnung. Darin waren sich beide Trainer einig. "Der Erfolg war deutlich", fand Lenhardt. "Der Sieg des SV war verdient", gab auch FC-Spielertrainer Stefan Noß zu. Die Gastgeber gerieten nach einer halben Stunde in Rückstand. Ein Freistoß von Eugenio Coccimiglio wurde abgefälscht und landete so unhaltbar für FC-Schlussmann und Spielertrainer Noß zum 1:0 im Kasten. 60 Sekunden später erhöhte Daniel Wolf auf 2:0 für die Gäste. Auch dieser Ball wurde noch von einem FC-Spieler abgefälscht. "Zwei Eigentore binnen weniger Sekunden, das habe ich auch noch nicht erlebt", ärgerte sich Noß. Mit dem 3:0 durch einen Kopfball von Michael Maas entschied Blau-Weiß die Partie dann noch vor der Pause.

Im zweiten Spielabschnitt ließ Kevin Wolf nach Vorarbeit seines Bruders schnell das 4:0 folgen. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ der SV dann ein wenig nach, was der FC noch zum 1:4-Anschlusstreffer durch Salih Gören in der 77. Minute nutzen konnte.

Trotz des Vorrückens auf Rang fünf der Tabelle ist für den SV der Aufstieg in die Bezirksliga kein Thema mehr. Denn die Blau-Weißen haben zwölf Zähler Rückstand auf die SG Ottweiler, die auf Aufstiegsplatz drei steht. Nächste Saison soll aber ein neuer Anlauf genommen werden - mit Trainer Lenhardt. Der Übungsleiter hat seinen Vertrag für die Spielzeit 12/13 verlängert. "Vorstand und Mannschaft stehen hinter mir, zudem wird der Kader zusammen bleiben. Deshalb habe ich mich entschieden zu verlängern", erklärt Lenhardt. sem