SV Hasborn: Schirra fordert volle Konzentration

SV Hasborn: Schirra fordert volle Konzentration

Hasborn. Manuel Schirra ist erst 24 Jahre alt. Dennoch ist er in der Mannschaft des Fußball-Oberligisten SV Hasborn einer der erfahrensten Akteure. Seit zehn Jahren spielt der Aschbacher bei den Rot-Weißen, seit dem Ende seiner Jugendzeit ist er aus der ersten Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Im Frühjahr 2007 wurde er Kapitän der Mannschaft

Hasborn. Manuel Schirra ist erst 24 Jahre alt. Dennoch ist er in der Mannschaft des Fußball-Oberligisten SV Hasborn einer der erfahrensten Akteure. Seit zehn Jahren spielt der Aschbacher bei den Rot-Weißen, seit dem Ende seiner Jugendzeit ist er aus der ersten Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Im Frühjahr 2007 wurde er Kapitän der Mannschaft.Und in dieser Aufgabe ist er jetzt besonders gefordert: Denn in der Liga blieb Hasborn zuletzt sechs Mal in Folge ohne Sieg - zu Hause gab es in dieser Spielzeit überhaupt noch keinen Hasborner Dreier. Schirra kennt solche Situationen und weiß, wie seine Elf wieder in die Erfolgsspur zurückfinden kann. Deshalb fordert er vor dem Heimspiel am Sonntag um 14.30 Uhr gegen Aufsteiger SV Alemannia Waldalgesheim: "Wir müssen die Nachlässigkeiten im Defensiv-Verhalten, die sich in den letzten Spielen eingeschlichen haben, wieder abstellen. Wir waren da nicht immer hundertprozentig bei der Sache und haben uns oft zu sehr auf den Nebenmann verlassen, statt die Situation selbst zu bereinigen." Aber nicht nur in der Defensive fordert der 24-Jährige mehr Konzentration. Schirra: "Auch vorne müssen wir unsere Chancen wieder konsequenter nutzen. Da lassen wir zu viele klare Dinger liegen." Am Sonntag wäre für Hasborn eine Rückkehr in die Erfolgsspur dringend notwendig, sonst würden die Rot-Weißen, derzeit Zwölfter, immer tiefer in den Tabellen-Keller rutschen. Da Hasborn noch nie gegen Waldalgesheim gespielt hat, fällt es Schirra schwer, den auswärts noch sieglosen Tabellen-14. einzuordnen. "Ähnlich wie wir haben sie immer knappe Ergebnisse gehabt. Deshalb denke ich, dass Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden." Der SV Hasborn hat in dieser Woche schon gewonnen. Und zwar am Mittwochabend in der zweiten Hauptrunde des Saarlandpokals. Beim VerbandsligaZwölften, Palatia Limbach, siegte die Mannschaft von Trainer Gerd Warken vor 150 Zuschauern in vorletzter Minute mit 2:1 (0:0). André Dewes brachte Hasborn nach einem Freistoß von Jan Stutz in der 50. Minute in Führung. In der 73. Minute konnte Limbach aber durch Tobias Kühn ausgleichen. Kapitän Manuel Schirra sorgte schließlich in der 89. Minute dafür, dass den Rot-Weißen eine Verlängerung erspart blieb. Nach einer präzisen Flanke von Christian Hero traf Schirra zum 2:1-Siegtreffer für Hasborn. Die Auslosung zum Pokal-Achtelfinale findet am Samstag um 17.30 Uhr im SR-Fernsehen statt. sem