1. Saarland

SV Hasborn erwacht aus dem Winterschlaf

SV Hasborn erwacht aus dem Winterschlaf

Hasborn. Nach langer Zeit konnte Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn am Dienstag endlich wieder Fußball spielen. Nachdem mehrere Vorbereitungsspiele wegen der Winter-Witterung in den vergangenen Wochen ausgefallen waren, konnte das Spiel beim Verbandsligisten SV Thalexweiler stattfinden. Dort setzte sich die Mannschaft von Trainer Heiko Wilhelm knapp mit 2:1 (0:1) durch

Hasborn. Nach langer Zeit konnte Fußball-Saarlandligist SV Rot-Weiß Hasborn am Dienstag endlich wieder Fußball spielen. Nachdem mehrere Vorbereitungsspiele wegen der Winter-Witterung in den vergangenen Wochen ausgefallen waren, konnte das Spiel beim Verbandsligisten SV Thalexweiler stattfinden. Dort setzte sich die Mannschaft von Trainer Heiko Wilhelm knapp mit 2:1 (0:1) durch. Daniel Dworowy und Thomas Holz drehten mit Treffern nach dem Seitenwechsel die 1:0-Pausenführung der Gastgeber durch den ehemaligen Hasborner Björn Tarillon zum Sieg."Fußballerisch hat man gesehen, dass noch Einiges im Argen gelegen hat, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das bis zum ersten Ligaspiel hinbekommen", sagte Wilhelm nach dem Test. So war der RWH-Trainer dann auch nicht unglücklich, dass die für diesen Samstag geplante Nachholpartie beim SC Friedrichsthal wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde.

Hasborn hat jetzt noch eine Woche länger Zeit, um am fußballerischen Feinschliff zu arbeiten. Die Rest-Rückrunde der Saarlandliga beginnt für den Tabellen-Vierten jetzt am Samstag, 25. Februar, mit einem Heimspiel gegen den Vorletzten im Klassement, den 1. FC Riegelsberg. Riegelsberg hat sich in der Winterpause noch einmal verstärkt, um den Klassenverbleib realisieren zu können. So hat der 1. FCR unter anderem den ehemaligen Regionalliga-Stürmer der SV Elversberg, Said Choauib, vom SC Friedrichsthal unter Vertrag genommen.

In der Partie gegen Riegelsberg kann Wilhelm auch wieder auf die seit Ende der Hinrunde verletzten Jan Stutz und Christian Dorobek zurückgreifen. Angreifer Dorobek hat seinen Innenbandriss im Knie ebenso wieder auskuriert wie Mittelfeldspieler Stutz seinen Außenbandriss im Fuß. Nach der Winterpause wieder ins Training eingestiegen ist auch Kapitän Manuel Schirra. Schirra hatte sich Ende der letzten Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und fehlte seitdem. "Bis er wieder spielen kann, wird es aber noch ein wenig dauern", erklärt Wilhelm.

Keine guten Nachrichten gibt es dagegen vom zweiten Hasborner Langzeitverletzten Georges Boulos (ebenfalls Kreuzbandriss). Er musste wieder am lädierten Knie operiert werden, sodass er in dieser Saison definitiv nicht mehr auflaufen wird.

In der kommenden Saison nicht mehr für Hasborn auflaufen werden Stürmer Jan Morsch und Mittelfeldspieler Kai Schäfer. Morsch wechselt zum Verbandsligisten VfL Primstal und Schäfer geht zum VfB Theley in dieselbe Liga zurück. "Wir müssen jetzt sehen, dass wir auf diesen Positionen adäquaten Ersatz finden", erklärt Wilhelm. "Wir halten die Augen auf, spruchreif ist in Sachen Neuzugängen aber noch nichts", sagt der RWH-Trainer. "Fußballerisch hat man gesehen, dass noch Einiges im Argen gelegen hat."

Hasborns Trainer

Heiko Wilhelm über den 2:1-Testspielsieg gegen Thalexweiler