1. Saarland

SV Furpach wird ohne Punktverlust Fußball-Stadtmeister in der Halle

SV Furpach wird ohne Punktverlust Fußball-Stadtmeister in der Halle

Wiebelskirchen. Durch einen ungefährdeten 5:1-Endspielsieg gegen den TuS Wiebelskirchen wurde der SV Furpach am vergangenen Sonntagabend in der Wiebelskircher Ohlenbach-Sporthalle zum fünften Mal hintereinander Neunkircher Hallenfußball-Stadtmeister

Wiebelskirchen. Durch einen ungefährdeten 5:1-Endspielsieg gegen den TuS Wiebelskirchen wurde der SV Furpach am vergangenen Sonntagabend in der Wiebelskircher Ohlenbach-Sporthalle zum fünften Mal hintereinander Neunkircher Hallenfußball-Stadtmeister. Der Tabellenführer der Landesliga Nordost war zuvor im Halbfinale gegen die SSV Wellesweiler mit 4:0 erfolgreich und blieb auch in allen Vor- und Zwischenrundenspielen ohne Punktverlust. Im zweiten Halbfinale hatte sich der TuS Wiebelskirchen mit 3:0 gegen den Türkischen SC durchgesetzt. Nachdem eine Auseinandersetzung zwischen zwei Spielern zu Tumulten in der Halle führte, stand die Partie elf Sekunden vor dem Ende kurz vor dem Abbruch. Erst nach zehnminütiger Unterbrechung und zwei Roten Karten für die Übeltäter ging es weiter.Bei den Alten Herren sicherte sich der TuS Wiebelskirchen zwei von drei Titeln. Zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung wurde der TuS zunächst Stadtmeister der AH A (Ü 32). Die Plätze dahinter belegten der SV Furpach, die SSV Wellesweiler und der FV Neunkirchen. Bei der AH B (Ü 40) ging der Stadtmeistertitel an die SVGG Hangard, die im Endspiel die Betriebssportmannschaft des SKV Versicherungen Georg mit 5:4 im Siebenmeterschießen besiegte. Auch bei der AH C (Ü 50) holte sich Wiebelskirchen den Stadtmeisterpokal. Dahinter folgten der SV Furpach, Titelverteidiger SVGG Hangard und der SV Kohlhof.

Christian Zepp, der Obmann der Schiedsrichtergruppe Neunkirchen, war am Ende des Tages zufrieden: "Obwohl es ärgerlich ist, wenn Mannschaften melden und dann nicht antreten, und wenn gleichzeitig in Neunkirchen ein zweites Hallenfußballturnier stattfindet." Das müsse aber an anderer Stelle geklärt werden, sagte er. heb