| 20:14 Uhr

"WVW ist schon längst am Zug"

Rückzahlung"WVW ist schon längst am Zug"Zu: "Zu viele Wasseranschluss- Steuern sollen zurückgezahlt werden ( SZ vom 28. April) Das sind die Fakten: Europäischer Gerichtshof und Bundesfinanzhof haben bereits vor einiger Zeit entschieden, dass nur die ermäßigte Umsatzsteuer rechtens ist

Rückzahlung"WVW ist schon längst am Zug"Zu: "Zu viele Wasseranschluss- Steuern sollen zurückgezahlt werden ( SZ vom 28. April) Das sind die Fakten: Europäischer Gerichtshof und Bundesfinanzhof haben bereits vor einiger Zeit entschieden, dass nur die ermäßigte Umsatzsteuer rechtens ist. Seit diesem Zeitpunkt hat jeder betroffene Hausbesitzer meines Erachtens einen einklagbaren Rechtsanspruch gegenüber seiner Gemeinde, hier der WVW. Die Gemeinden hatten aber nicht reagiert. Deshalb hat nun das Bundesfinanzministerium eine Anweisung erlassen. Es bedarf also keiner Initiative des Herrn Landrates für die Betroffenen gegenüber dem Finanzministerium des Saarlandes. Die WVW wäre schon längst am Zug. Es wäre schön, demnächst in der Saarbrücker Zeitung lesen zu können, dass die WVW von Amts wegen die Erstattungen vornimmt und nicht nur auf Antrag. Die erforderlichen Daten dürften vorhanden sein. Und bankenübliche Verzugszinsen sollten auch gezahlt werden. Kommt das nicht, war alles nur billiger Wahlkampf. Hans-Werner Schmeer, Oberlinxweiler Wertstoffhof"Öffnungszeiten nicht nachvollziehbar"Zu: "Wertstoffhof an der Grenze" (SZ vom 21. April) Dass der Wertstoffhof St.Wendel an der Grenze seiner Kapazität angekommen ist, ist für jeden Kunden zu erkennen. Schuld daran ist die Art des Betreibens. Die Öffnungszeiten sind für einen arbeitenden Bürger nicht nachvollziehbar. Weder auf dem Weg zur, noch auf dem Weg von der Arbeit ist der Wertstoffhof, außer donnerstags, geöffnet. In den wenigen günstigen Öffnungzeiten ist der Stau programiert, siehe samstags. Von einer Logistik istnichts zu merken. Detlef Dörrenbächer, Winterbach