| 20:18 Uhr

Winterbachs Trainer Morsch: "Alle hatten uns abgeschrieben"

Winterbach. Winterbach, 6. Dezember 2008: Die Sportfreunde (SF) Winterbach verlieren in der Fußball-Bezirksliga Nord zu Hause mit 2:4 gegen den TuS Hirstein. Damit überwintert der Aufsteiger nach einer Serie von zwölf Spielen ohne Sieg auf dem viertletzten Tabellenplatz. Kleiner Zeitsprung: Winterbach am 30. April 2009

Winterbach. Winterbach, 6. Dezember 2008: Die Sportfreunde (SF) Winterbach verlieren in der Fußball-Bezirksliga Nord zu Hause mit 2:4 gegen den TuS Hirstein. Damit überwintert der Aufsteiger nach einer Serie von zwölf Spielen ohne Sieg auf dem viertletzten Tabellenplatz. Kleiner Zeitsprung: Winterbach am 30. April 2009. Die Sportfreunde gewinnen bei der SG Bostalsee mit 2:1, feiern den zehnten Sieg in Serie und klettern auf den vierten Tabellenplatz. "Das ist Wahnsinn. Mit solch einer Serie von 30 Punkten hatte niemand gerechnet. Alle hatten uns schon abgeschrieben", freut sich Trainer Michael Morsch. Aber wie hat er sein Team wieder zurück in die Erfolgsspur gebracht? "Wir haben in der Wintervorbereitung hart gearbeitet, viele Einzelgespräche mit den Spielern geführt und uns in den Vorbereitungsspielen wieder das fehlende Selbstbewusstsein geholt", erklärt Morsch. Hinzu kam, dass verletzte Leistungsträger wie Sascha Colic oder Stefan Brill wieder in den Kader zurückkehrten. Trotz der tollen Serie haben die SF die Landesliga-Qualifikation aber noch längst nicht in der Tasche. Bis zum siebten Tabellenplatz, der nicht zur Qualifikation reicht, sind es gerade einmal drei Punkte. Und Winterbach hat ein knüppelhartes Restprogramm: An diesem Sonntag um 15 Uhr empfängt der Klub den FC Uchtelfangen, der nur bei einem Sieg noch eine Minimal-Chance auf die Landesliga hat. Danach geht es zum zu Hause noch ungeschlagenen Meister SV Habach, ehe am letzten Spieltag der Tabellenzweite Eppelborn II in den St. Wendeler Stadtteil kommt. "Mit einem Sieg gegen Uchtelfangen könnten wir zumindest mal den Grundstein für die Quali legen", hofft Morsch, dass die Erfolgsserie seiner Mannschaft weiter geht. "Für mich wäre die Landesliga-Qualifikation ein toller Abschied aus Winterbach", sagt der Trainer, der im Sommer von Björn Tarillon (derzeit SG Gronig-Oberthal) abgelöst wird. sem