| 17:17 Uhr

Schwerer Unfall
Vier Autos, fünf Verletzte: B 41 zwischen St. Wendel und Ottweiler gesperrt

Schwerer Unfall auf der B41 zwischen Ottweiler und St. Wendel.
Schwerer Unfall auf der B41 zwischen Ottweiler und St. Wendel. FOTO: Lukas Becker
St. Wendel. Großeinsatz für Feuerwehren, Notärzte und Sanitäter: Autos waren frontal zusammengeprallt. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Zahlreiche Verletzte und ein Trümmerfeld: Das sind die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls am Freitag (12. Januar 2018) auf der B 41 zwischen den St. Wendeler Stadtteilen Ober- und Niederlinxweiler. Gegen 15.10 Uhr waren die Helfer alarmiert worden.


Wie Feuerwehrsprecher Dirk Schäfer berichtet, war ein Ottweiler Audi-Fahrer (25) von St. Wendel Richtung Ottweiler unterwegs. In einer Linkskurve geriet er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem Mazda und weiteren dahinter folgenden Fahrzeugen. Der Mazda schleuderte über die Leitplanke hinweg. Darin saß eine St. Wendelerin (53). Des Weiteren wurde ein Ford beim Crash auf die Leitplanke katapultiert. In ihm saß eine Frau (40) aus Bruchmühlbach (Pfalz) und ein Beifahrer. Außerdem erwischte es noch einen 25-jährigen Mini-Fahrer, ebenfalls aus Ottweiler.

Der mutmaßliche Unfallverursacher musste aus dem Wrack geschnitten werden, ebenso war die Frau am Steuer des Fords eingeklemmt. Die Retter zählten drei Schwer- (Audi/Ford) und zwei Leichtverletzte. Die Opfer kamen in umliegende Kliniken. Der Rettungshubschrauber Christoph 16 war ebenfalls geordert worden.



Die Trümmer lagen auf einer Länge von 200 Metern verteilt. Der Audi, der mit den anderen Wagen zusammengestoßen war, blieb 180 Meter entfernt von den übrigen Karossen liegen. Die Bergungsrabeiten dauern bis in die Abendstunden. Das Technische Hilfswerk (THW) wurde angefordert, um die Unfallstelle für den Gutachter auszuleuchten. Die Bundesstraße ist zwischen den beiden Anschlussstellen Oberlinxweiler und Oberlinxweiler zwischen Ottweiler und St. Wendel weiterhin gesperrt. Im Einsatz waren Feuerwehren aus Ottweiler, St. Wendel, Niederlinxweiler, ein Notarzt aus Ottweiler sowie Polizei und Notfallseelsorge.