| 20:25 Uhr

Unsere Woche
Und trotzdem mag ich Weihnachten

FOTO: Roby Lorenz / SZ
Zeiten ändern sich. Leider. Denn früher war Weihnachten irgendwie schöner. Als Kind habe ich mich immer riesig über Überraschungspakete gefreut. Heute warnt die Polizei davor, unbekannte Päckchen zu öffnen. Auf Weihnachtsmärkten gab es damals keine Betonpoller vor Zufahrten. Auch an Begegnungen mit bewaffneten Polizisten kann ich mich nicht erinnern. Von Sarah Konrad

Trotzdem mag ich Weihnachten immer noch sehr. Ich staune über die vielen Lichter, genieße den Duft von frischen Plätzchen. Ich liebe es, jeden Morgen ein Türchen am Adventskalender zu öffnen. Und Weihnachtsmärkte ziehen mich magisch an. Nirgends schmeckt ein Kakao so gut wie an den dekorierten Holzbuden und an den Ständen könnte ich stundenlang gucken. Diese Freude lasse ich mir von niemandem nehmen. Kein Terrorist und kein Erpresser werden es schaffen, mir Weihnachten zu vermiesen. Die Zeiten ändern sich. Aber ich werde das Beste daraus machen.


Sarah Conrad