| 19:19 Uhr

Zum Finale gibt es Mussick von da Saar

Als Schaumbergtower lockt er Fans zur Flowerpower. Foto: B&K
Als Schaumbergtower lockt er Fans zur Flowerpower. Foto: B&K FOTO: B&K
Tholey. Die musikalische Veranstaltungsreihe Flowerpower am Schaumbergtower hat sich im zweiten Jahr als Treffpunkt für Besucher aus der gesamten Region etabliert. Am morgigen Donnerstag, ab 19 Uhr, setzt die Band Akussdich mit Mussick von da Saar den Schlussakkord der erfolgreichen Freiluftkonzerte in dieser Saison. Frank Faber

Im Laufe der Zeit hat sich nichts geändert. Donnerstags fängt es bereits an zu kribbeln, weil das Wochenende naht. Mit dieser Einstellung sind viele der Schaumberg-Konzertbesucher erwachsen geworden und Hunderte pilgern donnerstags zu den kostenlosen Live-Musikveranstaltungen der Serie Flowerpower am Schaumbergtower, die in diesem Jahr auf zwei Monate ausgedehnt worden ist.



Beliebter Treffpunkt

"Der Konzertabend auf dem Schaumberg ist zum Treffpunkt für die Menschen aus der gesamten Region geworden, dabei kommt richtig Urlaubsstimmung auf", schwärmt Jutta Backes-Burr, die Kulturreferentin der veranstaltenden Gemeinde Tholey . Der Schaumberg sei ein idealer Platz für Konzerte, weshalb viele Bands ihre Bewerbung einreichen würden. "Im Gegensatz zu den Stadtfesten haben die Musiker keine Laufkundschaft und können an einem Wochentag bei einer tollen Stimmung auftreten", meint die Kulturreferentin.

Unter 300 Besuchern sei noch kein Auftritt über die Bühne gegangen. "Wir haben den Anspruch, gute Bands spielen zu lassen, die müssen wir und der Almwirt inklusive der Gema-Gebühren und Technik bezahlen", erklärt Backes-Burr. Mit dem freiwilligen Obolus, den die Besucher in die Spendenbox werfen würden, könnte zielführend die Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr mitfinanziert werden. "In den semiprofessionellen Bands haben immer Musiker mitgespielt, die die Leute kennen", ergänzt Backes-Burr zur Besetzungsliste. Die lockeren Abende hat Eddie Zauberfinger aus Primsweiler mit Ivo Martin Müller im Juli eröffnet. Das Duo Time for Two, bestehend aus Horst Klesen und Werner Frey, hat eine Woche später Rockballaden und Blues in neuen Arrangements zum Zuhören und Träumen präsentiert. Beim Einsatz "Der Nimmermüden" aus Hasborn war das Veranstaltungsareal fast zu klein. Nach einer Schaffenspause haben sich die 13 Musiker wieder zurückgemeldet. "Die haben ja noch all ihre Freunde mitgebracht", scherzt Backes-Burr.

Ein weiterer Volltreffer sei der Abend mit der Pete-Miller-Band gewesen, in der Bedienstete aus der Saarbrücker Staatskanzlei musizieren. Die Old Boys aus Eppelborn waren der Meinung: "Oldies gut Goldies". Bei Regenwetter hat das Trio MEP-Live gemeinsam mit dem Publikum die Klassiker aus Rock, Pop, Country und Blues abgefeiert. "Die Band hat mehr als zwei Stunden gespielt und die Menschen haben dazu unter den Sonnenschirmen getanzt", berichtet Backes-Burr. Den tanzbaren Hits aus den 1960er/70er-Jahren hat sich die Freisener Formation Nightlife gewidmet. Sie hat der begeisterten Zielgruppe "Himbeereis zum Frühstück" serviert oder die gleiche Frage wie Rudi Carell anno 1975 gestellt: "Wann wird's mal wieder richtig Sommer?". Den sagen Wetterfrösche für diese Woche voraus. Zum Finale der Flowerpowerzeit 2016 am Schaumbergtower spielt morgen ab 19 Uhr die Band Akussdich ihre Mussick von da Saar. "Die Veranstaltungsreihe soll im nächsten Jahr wiederholt werden", kündigt die Kulturreferentin an.

Beim Auftritt der Band Nightlife aus Freisen nutzten die Gäste die Gelegenheit, um ein Tänzchen zu wagen. Foto: Faber
Beim Auftritt der Band Nightlife aus Freisen nutzten die Gäste die Gelegenheit, um ein Tänzchen zu wagen. Foto: Faber FOTO: Faber