| 00:00 Uhr

Vom Rilke-Zitat zum Rap-Text

 Die Preisträger des zehnten Wortsegel-Schreibwettbewerbs. Foto: Frank Faber
Die Preisträger des zehnten Wortsegel-Schreibwettbewerbs. Foto: Frank Faber FOTO: Frank Faber
Hasborn-Dautweiler. Zitate des Lyrikers Rainer Maria Rilke setzten die Impulse bei den Schülern. 250 Einsendungen gingen beim zehnten Wortsegel-Schreibwettbewerb der Gemeinde Tholey ein. Die 14 Preisträger wurden jetzt in der Hasborner Kulturhalle ausgezeichnet. Frank Faber

Beiträge von 250 Schülern in Gedicht- und Versform hatte die Jury bei der Jubiläumsausgabe des Wortsegel-Schreibwettbewerbs der Gemeinde Tholey zu sichten und zu bewerten. Inspiriert worden war dabei der Literaten-Nachwuchs durch sieben Zitate des Lyrikers Rainer Maria Rilke . Die 16-jährige Völklingerin Elisa Buchholz griff ein Rilke-Zitat auf und schrieb dazu den Rap-Text "Du hast mal gesagt". Darin hält sie einen inneren Monolog über eine enttäuschte Liebe und die leeren Versprechungen der Kerle. "Doch irgendwie ist das alles sonderbar, war ich wirklich so leicht austauschbar?", lautet eine Textpassage, die die Schülerin im Hip-Hop-Stil während der Preisverleihung vortrug. Zu Papier gebracht habe Elisa den jugendsprachlichen Text binnen fünf Minuten. "Wenn ein Hip Hopper den Text rappen will, kann er sich bei mir melden", scherzte das 16-jährige Mitglied der Wortakrobaten-AG am Albert-Einstein-Gymnasium in Völklingen. Elisa Buchholz räumte in ihrer Altersklasse den ersten Platz ab.
Beobachtungen in Hamburg


Die 17-jährige Anna Nilius wirft in ihrem Beitrag vom Hotelzimmer einen Blick auf die kahlen Häuserschluchten Hamburgs im Februar. "Auf und ab. Illegale Einwanderer, offensichtlich und doch kaum beachtet stehen sie in dunklen Winkeln, verticken ihr Gras, Koks, Crack. Hauptumschlagplatz ist hier auf der Straße direkt am Bahnhof, jeden Tag dasselbe Spiel", erzählte die Völklingerin ihre Beobachtungen. Diese seien für sie total spannend gewesen. "Zunächst habe ich eine Vorstellung gebraucht, bis die Bilder im Kopf abgelaufen sind. Erst dann habe ich mich hingesetzt und mit dem Schreiben begonnen", schilderte Anna ihre Herangehensweise. Für den erschütternden Einblick in eine Großstadt heimste die junge Dichterin Platz drei in ihrer Altersklasse ein.

"Der Fantasie Raum geben, die Gedanken fliegen lassen, mit den Wörtern spielen und daraus Lyrisches entstehen lassen, dieser Herausforderung haben sich die Schüler auf ebenso geistreiche wie überraschende Weise gestellt", lobte der Kultusminister und Schirmherr Ulrich Commerçon (SPD ) die Preisträger . Zusätzlich war der Kultusminister von der Sinnhaftigkeit des Wortsegel-Schreibwettbewerbs überzeugt. "Aus den Wettbewerbsbeiträgen lässt sich erkennen, wie befruchtend junge, frische Lyrik sein kann. Der Schreibwettbewerb ist ein ganz hervorragender Auslöser für die Kreativität junger Menschen". Den führt die Gemeinde Tholey nun bereits zehn Jahre durch - eine Erfolgsgeschichte. "Darauf sind wir ganz stolz", freute sich der Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU ). In jedem Jahr sei er aufs Neue von der Originalität und dem Ideenreichtum der Schülerbeiträge überrascht. "Die Beiträge zeichnen sich durch ein großes Maß an Authentizität, lyrischem Potenzial und interessanten Wortfügungen aus", lobte Jurysprecherin Irmela Freigang die Qualität der Preisträgergedichte. Impulsgeber für die elfte Wortsegel-Auflage ist der Dramatiker und Lyriker Bertold Brecht.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Preisträger beim zehnten Wortsegel-Schreibwettbewerb in Tholey. 3./4. Klasse Grundschulen (30 Einsendungen): 1. Platz: Annika Quinten (St. Michael Schule Lebach), 2. Platz: Luca Knöpfel (Grundschule-Waldschule Völklingen-Fürstenhausen), 3. Platz: Nico Brechtel, Luca Panetta, Anna Sophie Kerber (Grundschule Siersburg), 5./6./7. Klasse weiterführende Schulen (70 Einsendungen) 1. Platz: Jasmin Groß (Max-Planck-Gymnasium Saarlouis), 2. Platz: David Hartmann (Gymnasium an Schloss Saarbrücken), 3. Platz: Yara Klos, Theresa Hermes (Robert-Schumann-Gymnasium Saarlouis), 8./9./10. Klasse weiterführende Schulen (58 Einsendungen), 1. Platz: Elisa Buchholz (Albert-Einstein-Gymnasium Völklingen), 2. Platz: Magdalena Hell (Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach), 3. Platz: Rebecca Ruth (Gymnasium am Schloss Saarbrücken), 3. Platz: Gina Hemmerling (Erweiterte Realschule Beckingen), 11./12./13. Klasse weiterführende Schulen (30 Einsendungen), 1. Platz: Julius Kraus (Saarpfalz-Gymnasium Homburg), 2.Platz: Franziska Lammert (Saarpfalz-Gymnasium Homburg), 3. Platz: Anna Nilius (Albert-Einstein Gymnasium Völklingen), Wortsegel-Sonderpreis: Kira Bachmann, (BBZ Lebach). Alle preisgekrönten Gedichte aus zehn Jahren Wortsegel-Schreibwettbewerb sind in einer 50-seitigen Broschüre veröffentlicht. Infos unter Telefon (0 68 53) 50 80. Außerdem findet am Sonntag, 13. September, 11 Uhr, am Wortsegel ein Brunch mit dem Autor Martin Bettinger statt. frf