| 00:00 Uhr

Viele Glückwünsche zum 65-jährigen Bestehen des Gesangvereins

Der Männergesangverein Laetitia Dorf-Neipel ehrte einige langjährige Mitglieder. Foto: Verein
Der Männergesangverein Laetitia Dorf-Neipel ehrte einige langjährige Mitglieder. Foto: Verein FOTO: Verein
Neipel. red

Zwischen Gesang und Theaterspiel wurden im Haus am Mühlenpfad in Neipel verdiente Mitglieder des Männergesangvereins Laetitia Dorf-Neipel geehrt. Zunächst traten 20 Sänger unter der Leitung ihrer Dirigentin Renate Scholl auf die Bühne. Am Klavier wurden sie begleitet von Christian Fries, der beim MGV immer dann einspringt, wenn ein Ersatzdirigent oder eine Klavierbegleitung gebraucht wird. Die Männer sangen unter anderem das von ihrem verstorbenen Sängerkameraden Friedhelm Reiter mitgetextete Lied "Die Glocken von St. Joseph", das der Filialkirche St. Joseph in Dorf gewidmet ist.

Danach betraten die Theaterspieler, eine Sparte des Männergesangvereins, die Bühne. Die Akteure Claudia Weinsberg , Aline Schmidt und Olaf Weinsberg zeigten das Luststück "Meine Oma trinkt".

Nach diesem heiteren Programmpunkt ging's an die Ehrungen. Diese übernahmen der Vorsitzende des Kreischorverbandes St. Wendel, Matthias Nickels und der stellvertretende Vorsitzende des MGV Dorf-Neipel, Gerhard Klein. Eine besondere Ehre wurde Konrad Herrmann zuteil, der seit 50 Jahren im ersten Tenor eine unverzichtbare Stütze ist.

Nach den Ehrungen wurde noch einmal gesungen. In diesem Jahr wird der Verein mit 20 Sängern 65 Jahre alt. In diesen 65 Jahren des Bestehens leiteten nur zwei Dirigenten den Chor. Dieser wurde im Jahr 1950 gegründet. Damals trafen sich mehrere Männer aus den Orten Dorf (Gemeinde Schmelz) und Neipel (Gemeinde Tholey) und ernannten sich zum Männerquartett Laetitia" Dorf-Neipel. Zum Vorsitzenden wurde Josef Becker aus Dorf gewählt. Seine Nachfolger wurden Josef Scherer, Alois Backes und der aktuelle Vorsitzende Edwin Scherer. Erster Chorleiter wurde August Kühn , der den Chor bis zum Jahre 1993 leitete. Nach seinem Tod übernahm Renate Scholl den Taktstock, den sie bis heute noch innehat. In den ersten Jahren blieb der Verein dem Namen Männerquartett bezüglich der Anzahl der Sänger treu. Später schlossen sich immer mehr gesangsfreudige junge Männer dem Verein an, sodass man den Verein in Männergesangverein Laetitia Dorf-Neipel umbenannte.