| 20:11 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Theley stößt Hasborn von der Tabellenspitze

Theleys Julian Witsch (3. v.l.) setzt sich vor drei Hasbornern durch und schickt Yannic Schütz auf die Reise. Witsch bereitete auch den Ausgleich vor.
Theleys Julian Witsch (3. v.l.) setzt sich vor drei Hasbornern durch und schickt Yannic Schütz auf die Reise. Witsch bereitete auch den Ausgleich vor. FOTO: B & K / Franz Rudolf Klos
Theley. Gäste führen im prestigeträchtigen Schaumberg-Derby bereits mit 2:0, doch dann antwortet Theley mit einem Doppelschlag. Von Frank Faber

Vor mehr als 800 Zuschauern hat der VfB Theley durch eine fulminante Aufholjagd und ein 2:2-Remis den Lokalrivalen SV Hasborn von der Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga gekippt. In der spielerisch mäßigen Partie schaffte der VfB nach 0:2-Rückstand binnen drei Minuten den verdienten Ausgleich. „Endlich haben wir auch mal einen Punkt gegen ein Topteam geholt. Es war eine großartige Mannschaftsleistung von uns“, freute sich VfB-Spielertrainer Sebastian Piotrowski nach der Partie.


Gästetrainer Pascal Bach war mit dem Auftritt seines Teams nach dem Seitenwechsel dagegen überhaupt nicht zufrieden. „Wir hatten alles im Griff und lassen dann dem Gegner zu viel Raum“, kritisierte Bach.

In Halbzeit eins schleppte sich das Gekicke so dahin, bis es einen Eckball für Hasborn gab. Den ruhenden Ball schlug Lukas Biehl vor den Kasten, und Steffen Lenhardt brachte den zunächst abprallenden Ball zum 1:0 (16. Minute) im Tor unter. Vom Theleyer Offensivspiel war lange Zeit nichts zu sehen. „In den ersten 20 Minuten hat uns das Pokalspiel gegen Völklingen noch in den Beinen gesteckt“, erklärte Piotrowski. Aus der größten Ausgleichschance wurde nichts, weil Angreifer Julian Witsch den völlig freien Yannic Schütz (38.) übersah.



Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Hasborn dann auf 2:0. „Die kommen zweimal vor die Hütte, machen zwei Tore – das ist dann auch schon eine Qualität“, meinte Piotrowski. Allerdings war der Gegentreffer vermeidbar. VfB-Verteidiger Patrick Wilhelm ließ sich von Steffen Hoffmann verladen, Schlussmann Johannes Wagner klatschte die nachfolgende Hereingabe nach vorne ab, und Gabriel Grasmück hatte wenig Mühe, den Ball aus sechs Metern zum 2:0 einzuschießen (50.)

Die Vorentscheidung im Prestigederby? Nein. Piotrowski wusste fünf Minuten später bei seinem Sololauf genau, wo er den Freistoß für Oberhauser rausholen muss. Der Standard-Spezialist hob das Spielgerät aus 25 Metern über die Mauer zum 1:2-Anschlusstreffer ins Netz (55.). Daraufhin wollte und bekam der VfB den schnellen Ausgleich. Wilhelm lief in einen missglückten Befreiungsschlag und spielte den Ball volley in den Strafraum. Der Schuss von Witsch wurde noch abgeblockt, doch Piotrowski war zur Stelle und drosch denn Ball zum 2:2 ins Netz (58.). Zehn Minuten vor Schluss rettete dann VfB-Torwart Wagner gegen den heranstürmende Hoffmann Theleys Punktgewinn. „Uns haben ein paar Prozent gefehlt, um das Spiel zu gewinnen“, bemängelte Hasborns Trainer Bach.

 Gleichzeitig besiegte die SG Lebach-Landsweiler (31 Punkte) Palatia Limbach mit 2:1 und nahm Hasborn (30 Punkte) die Tabellenführung wieder weg. Theley belegt mit 16 Punkten Rang neun und spielt am Samstag in Limbach. Hasborn hat Heimrecht und trifft im Derby auf den Siebten FC Freisen (21 Punkte). Marpingen-Urexweiler (25 Punkte) kam über eine Nullnummer gegen Ballweiler nicht hinaus und hat schon fünf Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Lebach. Schlusslicht SG Bostalsee knöpfte beim 3:3-Remis dem Fünften Bliesmengen einen Punkt ab.