| 20:21 Uhr

Museum
Saison beginnt mit der Ausstellung „Im mittelalterlichen Skriptorium“

Tholey. Nach der Winterpause ist das Museum Theulegium in Tholey wieder geöffnet — und es dreht sich alles um die Buchherstellung in der Kloster-Schreibstube. Von red

Der Historische Verein zur Erforschung des Schaumberger Landes weist darauf hin, dass das Museum Theulegium in Tholey nach der Winterpause wieder geöffnet ist.
Ab sofort gelten folgende Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag je 10 bis 12 und 14.30 bis 16.30 Uhr; Samstag und Sonntag  je 14.30 bis 16.30 Uhr. Montags ist geschlossen.


Die neue Museumssaison beginnt mit der Sonderausstellung „Im mittelalterlichen Skriptorium“. Sie zeigt die Buchherstellung in den Schreibstuben des Klosters vor Erfindung des Buchdrucks. Die Besucher erfahren mit welch’ außergewöhnlichen Materialien Bücher von Hand produziert wurden, wie aufwendig ihre Herstellung und welches Wissen dazu nötig war. Farben, Tinte und Bindemittel fertigte man aus Mineralien, Pflanzen und tierischen Stoffen, sogar Schildkrötengalle, Läuse und Grünspan wurden verwendet. Der Beschreibstoff Pergament wurde in einem aufwendigen Verfahren vorbereitet, als Schreibwerkzeuge dienten Kiel- und Rohrfedern, Farben wurden in Muschelschalen angerührt. Die Sonderausstellung läuft nach Angaben des Historischen Vereins bis 5. Mai.

Auch während der sanierungsbedingten Schließung der Abteikirche finden weiterhin Klosterführungen statt. Die Führung beginnt im Klostergarten. Danach schließt sich ein Besuch des Museum Theulegium an. Anhand von kostbaren Objekten und Dokumenten aus dem Fundus der Abtei erfahren die Teilnehmer mehr zur Geschichte des Tholeyer Klosters, des ältesten Kloster Deutschlands, zur Baugeschichte der Abteikirche und zu den laufenden Sanierungsarbeiten.



Museumsführungen sowie Klosterführungen sind auch außerhalb der
Öffnungszeiten nach voriger
Anmeldung möglich. Kontakt: Tel. (0 68 53) 5 08 80 oder -25 85.