| 20:06 Uhr

Buch
Heimatgefühle in Bildern verewigt

Sehr gut gefüllt hatte sich das Himmelszelt bei der Buchvorstellung auf dem Schaumbergplateau.
Sehr gut gefüllt hatte sich das Himmelszelt bei der Buchvorstellung auf dem Schaumbergplateau. FOTO: Anton Didas
Theley. Der Tholeyer Autor und Hobby-Fotograf Anton Didas stellte auf dem Schaumbergplateau seine Hommage an das St. Wendeler Land vor. Von Marion Schmidt

Der Hobby-Fotograf Anton Didas stellte kürzlich unter dem Titel „Unsere Heimat. Eine Hommage an das St. Wendeler Land“ seinen neuesten Bildband vor. Der in Eiweiler geborene und seit über 40 Jahren in Theley wohnende Autor hat bereits eine eigene Fangemeinde und die versammelte sich im Himmelszelt auf dem Schaumberg. „Dies ist die konsequente Fortsetzung des Buches ,Unser Berg’ über die Gemeinde Tholey. Anton Didas hat das Buch aus Liebe zu unserer Region und zu den Menschen gemacht. Er hat ins Bild gebracht, was wir alles hier erleben und sehen können, das reichhaltige Angebot an Freizeit- und Arbeitsmöglichkeiten“, lobt der Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt das Engagement von Anton Didas.


„Die Idee zu diesem Bildband wurde vor zwei Jahren geboren aus dem Wunsch, meine Heimat einmal intensiver erleben zu wollen“, erinnert sich Anton Didas. Gesagt, getan. Mit Kamera, Block und Stift gewappnet begab er sich auf seine Entdeckungstour. Mehr als 3000 Kilometer legte er mit dem Auto und mehrere Hundert Kilometer auf Schusters Rappen im St. Wendeler Land zurück, stets auf der Suche nach aussagekräftigen Fotomotiven. Und die fand er zuhauf. Ob lichtdurchflutete idyllische Landschaftsaufnahmen, touristische Hotspots wie den Bostalsee oder den Schaumberg oder das geschäftige Treiben rund um das St. Wendeler Rathaus und den Dom, Anton Didas hat seine Motive gefunden und mit seiner Kamera trefflich in Szene gesetzt.

Eigentlich sei sein Buch ein Gemeinschaftswerk, denn auf seiner Fotosafari wurde er bei seinen Nachforschungen von ebenso heimatverbundenen Menschen unterstützt. „Es beeindruckt mich, wie viele Ehrenamtliche sich bei uns mit viel Herzblut dafür engagieren, dass unser Landkreis so lebendig bleibt. Diese Begegnungen waren es, die mich das St. Wendeler besonders intensiv erleben ließen“, berichtet der Fotograf.



Anton Didas ist aber nicht nur ein Meister der Fotografie. In seinem lebhaften und im Theleyer Platt gehaltenen Vortrag bewies er ein weiteres Talent als sympathischer Redner. Gewürzt mit kleinen Anekdoten und Geschichten ließ er die Entstehungsgeschichte seines neuen Buches Revue passieren. Sein Dank galt besonders Ehefrau Margit, die sein zeitintensives Hobby stets mit Nachsicht und Geduld begleitet.

Von Anfang an sei klar gewesen, dass der Erlös aus dem Verkauf des Buches einem guten Zweck zugeführt werde. So stellte Didas den druckfertigen Entwurf dem Verein Hilfe Direkt Theley zur Veröffentlichung und zum Verkauf zur Verfügung. „Den Erlös aus dem Buchverkauf werden wir auf Wunsch des Autors für humanitäre Projekte der Theleyer Missionare in Indonesien und Argentinien verwenden“, erklärt Vereinsvorsitzender Franz Dewes. Unterstützung für sein Buchprojekt fand Anton Didas auch in Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, Landrat Udo Recktenwald und in der Landtagsabgeordneten Ruth Meyer.  Landrat Udo Recktenwald meinte: „Anton Didas ist ein einzigartiges Werk von bleibendem Wert gelungen. Das Buch ist ein Ausrufezeichen hinter der Behauptung, dass wir im schönsten Landkreis wohnen.“

Das Cover als Hommage an das St. Wendeler Land.
Das Cover als Hommage an das St. Wendeler Land. FOTO: Anton Didas
Der Autor Anton Didas.
Der Autor Anton Didas. FOTO: Anton Didas