| 20:13 Uhr

Strahlende Gesichter in Ouaké

Der lachende Schulleiter mit dem Spendengeld. Foto: SZ/Schule
Der lachende Schulleiter mit dem Spendengeld. Foto: SZ/Schule
Theley. Als die Lehrerin Marga Rauber im vergangenen Jahr in ihrer Klasse an der Erweiterten Realschule Schaumberg in Theley im Erdkundeunterricht über die Sahelzone in Afrika sprach, waren alle Schüler betroffen von der großen Not, die dort und in vielen anderen Gebieten dieses Erdteils herrscht Von SZ-Mitarbeiter Gerhard Tröster

Theley. Als die Lehrerin Marga Rauber im vergangenen Jahr in ihrer Klasse an der Erweiterten Realschule Schaumberg in Theley im Erdkundeunterricht über die Sahelzone in Afrika sprach, waren alle Schüler betroffen von der großen Not, die dort und in vielen anderen Gebieten dieses Erdteils herrscht. Bald hatte sich eine große Gruppe aus mehreren Klassen rekrutiert, die sich vorgenommen hatten, einen Tag lang für Afrika zu arbeiten. Sie halfen in Betrieben mit, wuschen Autos, betreuten kleine Kinder und erledigten viele Arbeiten im Haus und um das Haus. Nach getaner Arbeit hatten sich in der Spendenkasse 4462 Euro angesammelt, ein stolzer Betrag für einen guten Zweck. Die Hälfte des Geldes wurde der "Aktion Tagwerk" in Mainz zugeleitet, die Bildungseinrichtungen in verschiedenen afrikanischen Ländern betreut. Die andere Hälfte, 2281 Euro, gingen an den Entwicklungsförderungsverein Benin in Saarbrücken. Von dort brach Lehrerin Marga Rauber mit fünf weiteren Personen während den Osterferien in die Stadt Ouaké in Benin auf, um eine Spende von 3500 Euro zum Bau eines weiteren Klassenraums der dortigen Realschule persönlich zu übergeben. Mitgeholfen hatten bei der Spendenaktion auch die Gesamtschulen Losheim und Ludweiler sowie die Erweiterte Realschule Weiskirchen. Unter den Delegierten war auch Wolfgang Hermann, der Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Entwicklungsfördervereins Benin ist. "Wir haben für Ouaké zwar schon 7000 Euro zusammen, wollten uns aber zunächst einmal vor Ort umsehen und vorerst die Hälfte übergeben", erzählte er während eines Treffens in der Theleyer Schule. Der Erweiterungsbau in der afrikanischen Stadt ist dringend notwendig, denn für 1200 Schüler - 180 von ihnen lernen dort die deutsche Sprache - stehen im Moment nur fünf Klassenräume zur Verfügung. Sie müssen von morgens bis abends in Schichten unterrichtet werden. "Mit unseren 7000 Euro kann dort ein Klassensaal gebaut und sogar noch die ganze Einrichtung beschafft werden", berichtete Hermann und verglich die Baupreise in Benin mit denen in den Wohlstandsländern. Mit großer Freude nahm der Schulleiter in Ouaké die Geldspende aus dem Saarland entgegen. Seit mehreren Jahren engagiert sich die Theleyer Realschule für Projekte in Afrika und hat bisher über ihre Schüler dafür mehr als 10 000 Euro gesammelt. Am Mittwoch, 24. Juni, wird es an der Theleyer Schule wieder einen "Tag für Afrika" geben, genauer gesagt einen "Tag für Ouaké".