| 19:36 Uhr

Schüler besuchen Unfallchirurgie

Einblick hautnah in die Unfallversorgung für Schüler. Foto: Nicole König
Einblick hautnah in die Unfallversorgung für Schüler. Foto: Nicole König FOTO: Nicole König
Theley. Schüler der Gemeinschaftsschule Theley besuchten die Unfallchirurgie im Marienkrankenhaus St. Wendel. Auf Initiative ihrer Klassenlehrerin Nicole König nahm die Klasse 9b an einem "Party"-Tag teil. Das Präventionsprogramm "Party" (Prävention, Alkohol, Risiko, Trauma, Youth), das vom Marienkrankenhaus umgesetzt wird, soll den Schülern zeigen, welche Auswirkungen und Risiken gedankenloses Handeln hat. red

Schüler der Gemeinschaftsschule Theley besuchten die Unfallchirurgie im Marienkrankenhaus St. Wendel. Auf Initiative ihrer Klassenlehrerin Nicole König nahm die Klasse 9b an einem "Party"-Tag teil. Das Präventionsprogramm "Party" (Prävention, Alkohol, Risiko, Trauma, Youth), das vom Marienkrankenhaus umgesetzt wird, soll den Schülern zeigen, welche Auswirkungen und Risiken gedankenloses Handeln hat.


Dabei lernten die Schüler verschiedene Stationen nach einem schweren Unfall kennen und auch, welche Folgen verschiedene Verletzungen nach sich ziehen können. Nach Filmvorträgen mit waghalsigen Stunts erkannten die jungen Leute sofort, wie schnell eine ganz kurze Ablenkung erfolgt und was sie anrichtet. Realistisch zeigten die Sanitäter den Schülern die Erstversorgung am Unfallort. Mit dem Krankenwagen ging es dann zur Notaufnahme, wo die weitere Vorgehensweise im Schockraum der Unfallchirurgie simuliert wurde. Von Dr. Harald Rupp und seinem Team folgten weitere Informationen zu Operationen, der Intensivstation, den komplizierten medizinischen Geräten und den leidvollen Erfahrungen mit Angehörigen von Unfallopfern und deren Sorgen und Ängsten. Bei dem anschließenden Besuch der Orthopädie mussten die Schüler erfahren, wie lange, mühevoll und kräfteraubend für viele Unfallopfer Rehabilitation und Rückkehr in den normalen Alltag sind. Zum Abschluss der Veranstaltung im Marienkrankenhaus St.Wendel schilderte ein ehemaliger schwerverletzter Traumapatient von seinem Unfall und der schwierigen Zeit zurück ins Leben. Viele Schüler gaben ihre emotionale Betroffenheit offen zu.